· Vatikanstadt ·

Kulturgüter in Italien durch Hochwasserkatastrophe beschädigt

MALTEMPO I ROMAGNA. Faenza in Via Torretta, carabinieri in servizio portano in salvo 2 persona ...
09 Juni 2023
Rom/Bologna. Bei der Flutkatastrophe in Italien sind auch zahlreiche Kulturgüter beschädigt worden. Betroffen sind unter anderem die Gärten der Villa Spada in Bologna und das Mittelaltermuseum in der Stadt, wie die Region Emilia-Romagna auf ihrer Internetseite mitteilte. In Cesena bei Forlì sei Wasser in eine mehr als 550 Jahre alte Bibliothek eingedrungen, während es im nahe gelegenen Benediktinerkloster Santa Maria nel Monte Einstürze gegeben habe. Im nördlicher gelegenen Bagnacavallo wurden sechs Fresken in einem Museum der Kapuzinerinnen beschädigt. Das italienische Kulturministerium nimmt derzeit eigenen Angaben zufolge Schadensmeldungen aus der Katastrophenregion auf. »Sobald wir einen ersten Überblick über die Schäden haben, werden wir einen Maßnahmenplan ...

Dieser Inhalt ist den Abonnenten vorbehalten

paywall-offer
Liebe Leserin, lieber Leser,
die Lektüre des Osservatore Romano, in all seinen Ausgaben, ist den Abonnenten vorbehalten.

Wenn Du vor dem 30. November ein Abonnement abschließst, kommst Du in den Genuß des Sonderpreises von €20 pro Jahr.