Joseph-Ratzinger-Preis geht an Theologen und Rechtswissenschaftler

14 Oktober 2022

Vatikanstadt. Ein französischer und ein amerikanischer Wissenschaftler sind die diesjährigen Träger des Joseph-Ratzinger-Preises. Wie die Vatikanische Stiftung Joseph Ratzinger/Benedikt XVI. am Freitag, 7. Oktober, bekanntgab, werden der Theologe Michel Fédou (69) sowie der Rechtswissenschaftler Joseph Halevi Horowitz Weiler (71) ausgezeichnet. Die Preisverleihung durch Papst Franziskus im Apostolischen Palast ist für den kommenden 1. Dezember geplant.

Der Joseph-Ratzinger-Preis wird für herausragende Beiträge zum wissenschaftlich-theologischen Diskurs vergeben. Seit 2011 wird er jährlich an zwei bis drei Wissenschaftler verliehen. Bislang wurden 26 Personen aus insgesamt 16 Ländern prämiert.

Der aus Lyon stammende Jesuit Fédou lehrt seit 1987 Dogmatik am Centre Sèvres in Paris, einer jesuitischen Privatuniversität, deren Präsident er auch ist. Darüber hinaus ist er Mitglied in zahlreichen theologischen Organisationen und Kommissionen zum ökumenischen Dialog mit Lutheranern und orthodoxen Christen.

Der in Südafrika geborene jüdische Rechtswissenschaftler Weiler lehrt unter anderem in New York und Brügge. Er war zudem Präsident des Europäischen Hochschulinstituts in Florenz.