Der Beitrag der Religionen für unsere Welt ist unverzichtbar

23 September 2022

Vatikanstadt. In der Generalaudienz auf dem Petersplatz am Mittwoch, 21. September, sprach Papst Franziskus über seine Erfahrungen bei der jüngst erfolgten Apostolischen Reise nach Kasachstan. Eine Mitarbeiterin der deutschsprachigen Abteilung des Dikasteriums für Kommunikation trug folgende Zusammenfassung vor:

Liebe Brüder und Schwestern, dankbar blicke ich auf meine Apostolische Reise nach Kasachstan zurück, die ich in der vergangenen Woche anlässlich des Kongresses der Führer der Weltreligionen und der traditionellen Religionen unternommen habe. In diesen Tagen der Begegnung und des Dialogs wurde deutlich, wie unverzichtbar der Beitrag der Religionen für unsere Welt ist, in der man vielfach verlernt hat, aufeinander zu achten, einander zuzuhören und sich in der vom Schöpfer gewollten Vielfalt zu respektieren. So stellt die gemeinsame Abschlusserklärung dieses Kongresses einen wichtigen Schritt auf unserem Weg des Friedens und der universalen Geschwisterlichkeit dar. Versuchen wir, diese edlen Ziele zum Aufbau einer besseren Welt in unserem Alltag zu verwirklichen! Sehr gerne denke ich auch an die Begegnung mit der kleinen Gemeinschaft der Katholiken in diesem großen Land, die ein frohes Glaubenszeugnis gibt, und versucht, als Sauerteig in der Gesellschaft den Dialog und die Geschwisterlichkeit zu leben. Bitten wir den Herrn, er möge alle Menschen in Kasachstan, in diesem Land der Begegnung zwischen Religionen, Kulturen, Sprachen, mit seinem Segen begleiten.

Der Papst grüßte die deutschsprachigen Pilger auf Italienisch. Anschließend wurde folgende deutsche Übersetzung der Grüße vorgelesen:

Liebe Pilger deutscher Sprache, während meiner Reise nach Kasachstan haben wir das Fest Kreuzerhöhung gefeiert. Blicken wir voll Vertrauen auf das Kreuz unseres Herrn, der uns Liebe, Mitgefühl und Vergebung lehrt und uns ermutigt, die Kreuze unseres Lebens anzunehmen. Der Herr segne euch!