· Vatikanstadt ·

Aus dem Vatikan in Kürze

29 Juli 2022

Mit einem Glückwunschtelegramm hat Papst Franziskus am 23. Juli Italiens Staatspräsident Sergio Mattarella zu dessen 81. Geburtstag gratuliert. Er dankte Mattarella für den »grundlegenden und unabdingbaren Beitrag«, den er für das Land leiste. Das italienische Staatsoberhaupt feierte seinen Geburtstag in einem sehr kritischen Moment für das Land, ausgelöst durch eine Regierungskrise und den Rücktritt von Regierungschef Mario Draghi. »In diesem besonderen Moment, der durch nicht wenige Schwierigkeiten und ausschlaggebende Entscheidungen für das Leben des Landes gezeichnet ist, bieten Sie weiterhin einen grundlegenden und unabdingbaren Beitrag, mit höflicher Autorität und beispielhafter Einsatzbereitschaft«, würdigte Franziskus den Politiker. Sergio Mattarella ist als Präsident seit Februar 2015 im Amt und mittlerweile in seinem zweiten Mandat. Er wurde am 23. Juli 1941 in Palermo auf Sizilien geboren.

Papst Franziskus hat die Gläubigen in der Dominikanischen Republik zur Geschwisterlichkeit aufgerufen. »Habt keine Angst, gemeinsam, über Spaltungen und Misstrauen hinweg, in Geschwisterlichkeit vereint, den Weg zu gehen, den Jesus im Evangelium weist«, schrieb er in einer am 16. Juli veröffentlichten Botschaft an die Menschen in der Dominikanischen Republik. Anlass ist der 100. Jahrestag der Krönung der Marienstatue »Unsere Liebe Frau von Altagracia«. Der Substitut im Staatssekretariat, Erzbischof Edgar Peña Parra, wird am 15. August an der Jubiläumsfeier in der Provinz La Altagracia teilnehmen.