Sinfonie der Hilfsbereitschaft für die Ostkirchen

 Sinfonie der Hilfsbereitschaft für die Ostkirchen  TED-026
01 Juli 2022

Vatikanstadt. Papst Franziskus wünscht sich eine »Sinfonie der Hilfsbereitschaft«. »Jeder hat eine Rolle und ist aufgerufen, mit anderen in den Dialog zu treten, indem er berät, studiert, um Ratschläge und Erklärungen bittet und diese anbietet und einen gemeinsamen Weg geht«, sagte er am 23. Juni vor Vertretern kirchlicher Hilfswerke. Anlass der Begegnung war die 95. Vollversammlung der Vereinigung der Hilfswerke für die Ostkirchen (ROACO) in Rom. An den Gesprächen nahm auch der Präfekt des Dikasteriums für die Orientalischen Kirchen, Kardinal Leonardo Sandri, teil. Franziskus beklagte in seiner Ansprache den seit Jahren andauernden Syrien-Krieg mit Millionen Opfern und Vertriebenen. Ebenso machte er auf die Notlage in der äthiopischen Region Tigray aufmerksam und dankte den Hilfswerken für ihren Einsatz in der Ukraine. Auch forderte er die Ostkirchen auf, mit ihm gemeinsam für den Libanon zu beten. Die »Riunione Opere Aiuto Chiese Orientali« (ROACO) wurde 1968 mit dem Ziel gegründet, die Hilfe für die katholischen Ostkirchen zu bündeln und zu koordinieren