Besuch des Papstes in der Diplomatenakademie

17 Juni 2022

Vatikanstadt/Rom. Papst Franziskus hat am 8. Juni die Päpstliche Diplomatenakademie besucht, wo er angehende Vatikandiplomaten getroffen hat. Wie es in der vom Vatikan herausgegebenen Pressemitteilung heißt, habe der Papst im Gespräch mit den Anwesenden unter anderem die Bedeutung des Missionsjahres betont, mittlerweile fester Bestandteil der Diplomatenausbildung. Zudem verwies er auf den heiligen Charles de Foucauld (1858-1916) und den heiligen Petrus Faber (1506-1546) als Vorbilder der Heiligkeit für das Diplomatenleben.

Die Päpstliche Diplomatenakademie besteht seit 1701 und hat fast ebenso lange ihren Sitz an der Piazza della Minerva in der römischen Altstadt. Pro Jahr beginnen etwa 30 Priester ihre zwei- bis dreijährige Ausbildung an der Diplomatenschule. Voraussetzung für Kandidaten ist, dass sie Weltpriester und beim Eintritt maximal 35 Jahre alt sind. Zudem müssen sie vom Bischof entsandt werden; Eigenbewerbungen sind nicht möglich.