Rosenkranzgebet des Papstes für den Frieden in der Welt

03 Juni 2022

Vatikanstadt. Papst Franziskus hat am Dienstagabend, 31. Mai, im Rahmen einer Andacht erneut für Frieden weltweit – insbesondere in der Ukraine – gebetet. In der römischen Basilika Santa Maria Maggiore leitete er das Rosenkranzgebet vor der Marienstatue »Regina Pacis« (Königin des Friedens). Angesichts des anhaltenden Kriegs in der Ukraine bat er Maria: »Schenke uns die große Gabe des Friedens, und lass uns bald dem Krieg ein Ende setzen, der seit Jahrzehnten in verschiedenen Teilen der Welt wütet und nun auch den europäischen Kontinent überfallen hat.« Weiter bat der Papst darum, »die von Gewalt und Rache erfüllten Herzen zu versöhnen«.

Gemeinsam mit Papst Franziskus beteten von Krieg und Konflikten betroffene Personen den Rosenkranz, unter anderem eine ukrainische Familie, die für alle Familien steht, die die Gewalt des Krieges erleben sowie Militär-seelsorger, die der betroffenen Bevölkerung Hoffnung und Trost spenden. Auch Bischöfe und Diplomaten nahmen an dem Gebet teil, unter ihnen der ukrainische Botschafter beim Heiligen Stuhl, Andrij Jurash. Zeitgleich fanden zum Abschluss des Marienmonats Mai Friedensgebete in Marienheiligtümern weltweit statt – beispielsweise in der Ukraine, im Irak, Syrien oder Bahrain. Zuvor hatte Franziskus alle Christen weltweit um ihre Beteiligung gebeten.