Ständig für neue Kommunikationswege offen sein

27 Mai 2022

Vatikanstadt. Zum 90. Gründungsjubiläum von »Famiglia Cristiana« hat Papst Franziskus die Redaktion und Leser der Wochenzeitschrift in Audienz empfangen. »Liebe Leserinnen und Leser, ihr seid das wahre Kapital von Zeitschriften wie ›Famiglia Cristiana‹«, sagte der Papst am Samstag, 21. Mai, im Vatikan. Geschäftsführung und Redaktion hätten stets gute Beziehungen zu ihren Lesern gepflegt.

Dabei müssten in Zeiten der digitalen Transformation ständig neue Kommunikationswege gesucht werden, mahnte Franziskus. Dialog dürfe sich nicht auf einen Austausch von Daten oder Informationen beschränken. Es gehe darum, das Gegenüber, den Gesprächspartner, wirklich kennenzulernen, dabei die eigenen Wurzeln im Blick zu behalten und offen für Neues zu sein.

Die an Familien gerichtete »Famiglia Cristiana« erschien erstmals am 25. Dezember 1931 im norditalienischen Alba. Gründer war der später seliggesprochene Priester Giacomo Alberione. Zunächst wurden 1.000 Exemplare gedruckt. In den 50er Jahren erhielt das Magazin ein professionelles Redaktionsteam; 1980 hatte es fast sechs Millionen Leser und eine Auflage von 1,2 Millionen Exemplaren. Mittlerweile sind es etwa 200.000 Abonnenten.