Besuch von Papst Franziskus in der Grotte des heiligen Paulus

Zuflucht und Beistand

 Zuflucht und Beistand  TED-014
08 April 2022

Zu Beginn seines zweiten Besuchstags auf Malta hat Papst Franziskus am Sonntagvormittag, 3. April, die Paulusgrotte in der Stadt Rabat besucht. Dort soll der Apostel Paulus nach einem Schiffbruch im Jahr 60 n. Chr. einige Wochen verbracht haben. In der Grotte sprach der Papst folgendes Gebet:

Barmherziger Gott,

in deiner wunderbaren Vorsehung

hast du gewollt, dass der Apostel Paulus

den Bewohnern von Malta, die dich

noch nicht kannten,

deine Liebe verkündet hat.

Er hat ihnen dein Wort verkündet

und hat all ihre Krankheiten geheilt.

Gerettet aus dem Schiffbruch,

fanden der heilige Paulus und seine

Reisegefährten

eine gutherzige heidnische

Bevölkerung vor, die sie begrüßten,

und sie mit ungewöhnlicher

Menschenfreundlichkeit behandelten.

Sie erkannten, dass jene

einen Zufluchtsort, Sicherheit

und Beistand brauchten.

Niemand kannte ihre Namen,

ihre Herkunft oder ihren sozialen Status;

sie wussten nur eines:

dass sie ihre Hilfe brauchten.

Es blieb keine Zeit für Fragen,

für Beurteilungen, Analysen und

Berechnungen:

Jetzt galt es, diesen zu helfen.

Sie verließen ihre Beschäftigungen,

und sie packten an.

Sie entzündeten ein großes Feuer,

und ließen jene sich trocknen und

aufwärmen.

Sie haben sie mit offenem Herzen

empfangen

und, zusammen mit Publius,

dem Ersten der Insel und von

besonderer Barmherzigkeit,

fanden sie für jene eine Unterkunft.

Guter Vater,

gewähre uns die Gnade eines guten

Herzens,

das aus Liebe zu unseren Brüdern

und Schwestern schlägt.

Hilf uns, schon von weitem die

Bedürfnisse derer zu erkennen,

die in den Wellen des Meeres ums

Überleben kämpfen,

zerschellt an den Felsen eines

unbekannten Ufers.

Lass nicht zu, dass unser Mitgefühl

sich in leeren Worten erschöpft,

sondern entzünde das Feuer der

Gastfreundschaft,

welches das Unwetter vergessen macht,

die Herzen wärmt und sie vereint:

das Herdfeuer des auf Fels gebauten

Hauses,

der einzigen Familie deiner Kinder,

die alle Schwestern und Brüder sind.

Du liebst sie ohne Unterschied

und willst, dass sie eins werden,

mit deinem Sohn Jesus Christus,

unserem Herrn,

durch die Kraft des vom Himmel

herabgesandten Feuers,

des Heiligen Geistes,

der alle Feindschaft verbrennt,

und in der Nacht den Weg erhellt

deinem Reich der Liebe und des

Friedens entgegen.

Amen.

Im Anschluss an den Besuch in der Grotte begegnete der Papst in der Paulus-Basilika in Rabat Repräsentanten anderer christlicher Kirchen und sprach dabei folgendes Gebet:

Gott, deine Barmherzigkeit ist

ohne Grenzen,

und der Schatz deiner Güte

ist unerschöpflich:

Mehre gnädig den Glauben des

dir geweihten Volkes,

damit alle mit Weisheit erfassen,

welche Liebe sie erschaffen,

welches Blut sie erlöst,

welcher Geist sie erneuert hat.

Durch Christus, unseren Herrn.

Amen.