Papst gedenkt der Opfer des Holocaust

Wir dürfen nicht vergessen

04 Februar 2022

Vatikanstadt. Bei der Generalaudienz am 26. Januar hat Papst Franziskus der Millionen im Holocaust ermordeter Juden gedacht. Er sagte:

Morgen begehen wir den Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust. Es ist notwendig, der Vernichtung von Millionen von Juden und Menschen verschiedener Nationalitäten und Glaubensrichtungen zu gedenken. Diese unsagbare Grausamkeit darf sich nie wiederholen! Ich appelliere an alle, besonders an die Lehrer und Erzieher und an die Familien, dass sie bei den neuen Generationen das Bewusstsein des Grauens vor diesem dunklen Abschnitt der Geschichte fördern mögen. Er darf nicht vergessen werden, um eine Zukunft aufzubauen, in der die Würde des Menschen nicht mehr mit Füßen getreten wird.

Abschließend sagte der Heilige Vater im Rahmen seiner Grüße an die Pilger italienischer Sprache:

Und ich gestatte mir, euch zu erklären, warum ich heute nicht zu euch kommen kann, um euch zu begrüßen: Ich habe ein Problem am rechten Bein; ein Kreuzband im Knie hat sich entzündet. Ich werde aber hinunterkommen und euch dort begrüßen, und ihr geht vorbei, um mich zu begrüßen. Es ist etwas Vorübergehendes. Es heißt, dass so etwas nur bei alten Menschen vorkommt, und ich weiß nicht, warum es mir passiert ist…

Allen immer meinen Segen.