Bewegender Abschied von EU-Politiker David Sassoli

 Bewegender Abschied von EU-Politiker David Sassoli  TED-003
21 Januar 2022

Rom. Mit einem Staatsbegräbnis in Rom hat Italien Abschied von EU-Parlamentspräsident David Sassoli genommen. An der Trauerfeier mit rund 300 Personen in der Kirche »Santa Maria degli Angeli e dei Martiri« nahmen Spitzenpolitiker aus ganz Europa teil. Auch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und EU-Ratspräsident Charles Michel waren anwesend. Der Vatikan sandte den Sekretär der Zweiten Sektion des Staatssekretariats für die Beziehungen zu den Staaten, Erzbischof Paul Richard Gallagher.

Das Requiem leitete ein Schulfreund des Verstorbenen: Bolognas Kardinal Matteo Zuppi. Der Sarg war mit einer Flagge der Europäischen Union geschmückt. »David hilft uns, den Himmel zu sehen«, sagte der Kardinal in seiner Predigt. Sassoli sei ein »überzeugter Christ« gewesen, der Europa gedient und sich für das Gemeinwohl eingesetzt habe. »Mit gelassener Miene vermittelte er Nachrichten mit Respekt und Glaubwürdigkeit«, so Zuppi. Auch seine Krankheit habe Sassoli akzeptiert, »ohne jemanden zu belas-ten«.

Die überraschende Nachricht vom Tod des aus Florenz stammende Sozialdemokraten und früheren RAI-Journalisten David Sassoli hatte in seiner Heimat Italien und in ganz Europa Trauer und Anteilnahme ausgelöst. Er war am Dienstag, 11. Januar, mit
65 Jahren in einem Krankenhaus im norditalienischen Aviano gestorben. Dort wurde er wegen einer »schweren Komplikation aufgrund einer Fehlfunktion des Immunsys-tems« behandelt.