Für Migranten und Verfolgte beten

07 Januar 2022

Wie gewohnt grüßte der Papst die deutschsprachigen Pilger auf Italienisch. Gemeldet war eine Gruppe der SPD aus Berlin. Im Anschluss verlas ein Mitarbeiter der deutschsprachigen Abteilung des Staatssekretariats folgende deutsche Übersetzung:

»Liebe Brüder und Schwestern deutscher
Sprache, ich bitte euch um euer Gebet für die Migranten, für die Verfolgten und für alle, die sich alleingelassen fühlen und ihren Mut verloren haben. Der Herr schenke ihnen Hoffnung und helfe uns, ihnen beizustehen. Gesegnete Feiertage!«