Begegnung mit Pilgern im Petersdom

Zeugnis für die Kirche im Aufbruch

 Zeugnis für die Kirche im Aufbruch  TED-048
03 Dezember 2021

Vatikanstadt. Vor Beginn der Generalaudienz in der »Aula Paolo VI« hat der Papst zahlreiche Pilger aus Italien gesondert im Petersdom begrüßt. Bei der Begegnung richtete der Heilige Vater folgendes Grußwort an die Gläubigen:

Ich freue mich, euch in dieser Basilika zu empfangen und an jeden von euch meinen herzlichen Willkommensgruß zu richten.

Ich begrüße die Vinzentinische Familie aus ganz Italien, die die Pilgerfahrt Unserer Lieben Frau von der Wundertätigen Medaille in allen italienischen Regionen zusammen mit den Diözesen und Pfarreien veranstaltet hat. In diesen Monaten der Pandemie hat eure Sendung Hoffnung gebracht und viele die Barmherzigkeit Gottes erfahren lassen. Ich denke insbesondere an die einsamen Menschen, an die Kranken in den Krankenhäusern, an jene, die in Gefängnissen, Heimen und in den exis-tentiellen Randgebieten leben. Danke, dass ihr Zeugnis gegeben habt vom Stil der »Kirche im Aufbruch«, die alle erreicht, begonnen bei jenen, die ausgegrenzt oder an den Rand gedrängt sind. Setzt diesen Weg fort und öffnet euch immer mehr dem Wirken des Heiligen Geistes, der die Kraft schenkt, die Neuheit des Evangeliums mutig zu bezeugen.

Ich begrüße die Pilger der Vereinigung »Johannes Paul II.« von Bi-sceglie. Liebe Freunde, ahmt das Vorbild dieses heiligen Papstes nach und bemüht euch, die Liebe Gottes, Quell und Grund unserer wahren Freude, zu verstehen und anzunehmen. Verkündet, gemeinsam mit euren Hirten, Christus mit eurem Leben, in der Familie und in jedem Umfeld.

Mein Gruß gilt abschließend dem Italienischen Verband der Gewaltopfer. Liebe Brüder und Schwestern, ich danke euch für eure Hilfe und Unterstützung für jene, die Miss-handlungen erlitten haben und in einer Situation aus Angst und Leid leben. Gewalt ist schlimm, sie ist schlimm; eine gewalttätige Haltung ist sehr schlimm. Durch eure wichtige Tätigkeit tragt ihr dazu bei, eine gerechtere und solidarischere Gesellschaft aufzubauen. Euer Vorbild möge alle dazu bringen, sich erneut dafür einzusetzen, dass die Gewaltopfer geschützt werden und ihr Leiden beachtet wird und Gehör findet.

Und ich danke euch allen für diesen Besuch! In der Basilika: Das ist schön… Von Herzen erteile ich einem jeden meinen Segen, in den ich eure Familien und eure Gemeinschaften einschließe. Jetzt lade ich euch ein, gemeinsam zur Gottesmutter zu beten, die hier gegenwärtig ist. Gegrüßet seist du, Maria…