Sorge um Situation von Juden in Europa

 Sorge um Situation von Juden in Europa  TED-048
03 Dezember 2021
Frankfurt. Der Frankfurter Rabbiner Avichai Apel hat sich besorgt über die Lage von Juden in Europa geäußert. »Europa leidet unter zunehmendem Antisemitismus, der viele Gesichter hat. Die Gesellschaft hat sich vor allem seit der Corona-Pandemie weiter polarisiert. Auch ist das Verständnis füreinander untergegangen«, beklagte Apel aus Anlass des jüdischen Lichterfestes Chanukka in einem Interview mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Juden wünschten sich dagegen ein normales Leben wie alle anderen Menschen auch. »Sie wollen sich wohlfühlen und frei leben mit einer starken Identität. Niemand darf das Gefühl bekommen, sich verstecken zu müssen, lieber keine Kippa zu tragen oder nicht in eine Synagoge zu gehen«, sagte Apel, der auch dem Vorstand der ...

Dieser Inhalt ist den Abonnenten vorbehalten

paywall-offer
Liebe Leserin, lieber Leser,
die Lektüre des Osservatore Romano, in all seinen Ausgaben, ist den Abonnenten vorbehalten.

Wenn Du vor dem 30. November ein Abonnement abschließst, kommst Du in den Genuß des Sonderpreises von €20 pro Jahr.