· Vatikanstadt ·

Letzter Trappist von Tibhirine mit 97 Jahren gestorben

cq5dam.thumbnail.cropped.500.281.jpeg
03 Dezember 2021
Paris/Rabat. Der letzte Trappist von Tibhirine in Algerien, Bruder Jean-Pierre Schumacher, ist tot. Er starb am Sonntag, 21. November, im Alter von 97 Jahren, wie französische Medien berichteten. Noch am Morgen habe er das Sakrament der Krankensalbung erhalten. Der letzte Überlebende der einstigen Ordensgemeinschaft von Tibhirine wohnte in einem kleinen Priorat der Trappis-ten im nordmarokkanischen Midelt. Noch im Dezember 2020 hatte der Trappist eine Corona-Infektion überstanden. Sieben französische Trappisten des Klosters Notre-Dame de l’Atlas im Norden Algeriens waren im März 1996 während des Bürgerkriegs entführt worden. Zu der Tat bekannte sich die terroristische Splittergruppe »Groupe Islamique Armé«, die die Freilassung eines ihrer Anführer verlangte. Gut zwei ...

Dieser Inhalt ist den Abonnenten vorbehalten

paywall-offer
Liebe Leserin, lieber Leser,
die Lektüre des Osservatore Romano, in all seinen Ausgaben, ist den Abonnenten vorbehalten.

Wenn Du vor dem 30. November ein Abonnement abschließst, kommst Du in den Genuß des Sonderpreises von €20 pro Jahr.