· Vatikanstadt ·

Vor 100 Jahren: Weihe der heutigen Kathedrale von Rabat in Marokko

Architekturdenkmal und Ort der Begegnung mit vielen Initiativen

cq5dam.thumbnail.cropped.500.281.jpeg
03 Dezember 2021
Ihr besonderer architektonischer Stil – Art déco mit zahlreichen marokkanischen Einsprengseln – ist gleichsam eine Zusammenfassung der Rolle, die die katholische Kirche im nordwestafrikanischen Land hat: ein Ort des Dialogs, der Gastfreundschaft und der Begegnung zu sein. Es geht um die Kathedrale von Rabat, die dem heiligen Petrus geweiht ist. Zum Jubiläum ihres 100-jährigen Bestehens sind zahlreiche Initiativen geplant, darunter Gottesdienste, Konzerte, eine Fotoausstellung, ein Gebetsmarathon. Das Jubiläum begann mit einer Eucharistiefeier am 20. November, der Kardinal Cristóbal López Romero, Erzbischof von Rabat, vorstand. Abgeschlossen werden die Feierlichkeiten am 29. Juni 2022, dem Hochfest der Apostel Petrus und Paulus. »Wir wollen die Hundertjahrfeier zum Anlass nehmen, unsere ...

Dieser Inhalt ist den Abonnenten vorbehalten

paywall-offer
Liebe Leserin, lieber Leser,
die Lektüre des Osservatore Romano, in all seinen Ausgaben, ist den Abonnenten vorbehalten.

Wenn Du vor dem 30. November ein Abonnement abschließst, kommst Du in den Genuß des Sonderpreises von €20 pro Jahr.