Vatikanisches Benefizspiel unter Fußballstar Immobile endet 7:7

26 November 2021

Rom. Mit einem 7:7-Unentschieden endete am Sonntagnachmittag, 21. November, das Freundschaftsspiel zwischen einer Fußball-Auswahl der Welt-Roma-Organisation und einer inklusiven vatikanischen Mannschaft. Die von Italiens Fußball-Star Ciro Immobile als Schiedsrichter geleitete Partie sollte Anliegen der Enzyklika Fratelli tutti versinnbildlichen. Entsprechend hieß die aus Vatikanangestellten, Schweizergardisten, Migranten und Menschen mit Behinderung zusammengestellte Mannschaft »Fratelli tutti«. Papst Franziskus hatte die Auswahl der Welt-Roma-Organisation am Samstag in Privataudienz empfangen. Das einerseits sehr engagiert, aber auch mit Augenzwinkern ausgetragene Match fand im Trainingsstadion des Serie-A-Clubs Lazio Rom in Formello außerhalb der Hauptstadt statt. Nach einem 6:1-Halbzeit-Stand drehten die vatikanischen Spieler, teils mit erheblicher Nachsicht des Gegners, die Partie. Jede Mannschaft hatte zudem wegen Fouls und Handspiels einen Elfmeter erhalten. Organisiert wurde das Freundschaftsspiel vom Päpstlichen Rat für die Kultur unter Kurienkardinal Gianfranco Ravasi zusammen mit dem Fußballverein Lazio Rom. Am Rande der Partie wurden Spenden für ein Integrationsprojekt der Diözese Rom gesammelt. Das Geld kommt der gesellschaftlichen Eingliederung der Roma-Minderheit und anderer benachteiligter Menschen zugute. Die Idee für das Benefizspiel stammt von der Welt-Roma-Organisation mit Sitz in Zagreb. Sie hatte sich mit einem entsprechenden Vorschlag an Franziskus gewandt. Hintergrund war der Papstbesuch in einer Roma-Siedlung im slowakischen Kosice Mitte September.