Um die ganze von der Pandemie schwer geprüfte Menschheit Maria anzuvertrauen

Gebetsmarathon im Marienmonat mit 30 Pilgerorten eröffnet

cq5dam.thumbnail.cropped.500.281.jpeg
07 Mai 2021

Vatikanstadt. Papst Franziskus hat am Samstagabend, 1. Mai, einen einmonatigen Welt-Gebetsmarathon eröffnet, bei dem jeden Abend im Monat Mai aus einem anderen Marienwallfahrtsort der Weltkirche der Rosenkranz übertragen wird. Die Schaltung wird unter anderem von vaticannews.va jeden Abend um 18 Uhr MESZ live bzw. zeitversetzt übertragen. Den Auftakt machte der Papst am 1. Mai in einer Kapelle des Petersdoms. Vor dem Gebet sagte er: »Zu Beginn des Monats, der der Gottesmutter gewidmet ist, verbinden wir uns im Gebet mit allen Heiligtümern auf der ganzen Welt, mit den Gläubigen und mit allen Menschen guten Willens, um die ganze Menschheit, die durch diese Zeit der Pandemie schwer geprüft wird, den Händen unserer Heiligen Mutter anzuvertrauen. Jeden Tag in diesem Monat Mai wollen wir Dir, Mutter der Barmherzigkeit, die vielen Menschen anvertrauen, die von dem Virus betroffen wurden und weiterhin an seinen Folgen leiden: unsere verstorbenen Brüder und Schwestern sowie die Familien, die den Schmerz und die Ungewissheit der Zukunft erleben; die Kranken und die Ärzte, Wissenschaftler und Krankenschwestern, die in diesem Kampf an vorderster Front stehen; die Freiwilligen Helfer sowie alle Berufstätigen, die ihren wertvollen Dienst zugunsten anderer geleistet haben; die Menschen in Trauer und Schmerz sowie alle, die mit einem einfachen Lächeln und einem guten Wort denen Trost gebracht haben, die in Not sind; alle, besonders die Frauen, die in den eigenen vier Wänden aufgrund der Ausgangssperre Gewalt erlitten haben, sowie diejenigen, die den Rhythmus des täglichen Lebens mit Begeisterung wieder aufnehmen wollen.

Mutter der Hilfe, nimm uns unter deinen Mantel und beschütze uns, stütze uns in der Stunde der Prüfung und entzünde in unseren Herzen das Licht der Hoffnung für die Zukunft.«

Bekannte andere Orte, die an dem Welt-Gebetsmarathon teilnehmen und jeweils einen der weiteren 30 Gebetsabende gestalten, sind Lourdes in Frankreich, Tschenstochau in Polen, Fatima in Portugal (13. Mai), Guadalupe in Mexiko, Altötting in Bayern (28. Mai), Knock in Irland, Pompei und Loreto in Italien, Nazareth in Israel, Aparecida in Brasilien, Medjugorje in Bosnien und Herzegowina, Nagasaki in Japan, Harissa im Libanon und Lujan in Argentinien. Am 31. Mai schließt der Papst die Gebetsinitiative in den Vatikanischen Gärten ab.