· Vatikanstadt ·

Aufruf zum Gebet für Menschenrechtsaktivisten

Aktiver Einsatz für Menschenrechte

cq5dam.thumbnail.cropped.500.281.jpeg
16 April 2021

Vatikanstadt. In seinem Gebetsaufruf für den Monat April lädt Papst Franziskus zum Gebet für Menschen ein, die weltweit im Kampf für die Menschenrechte ihr Leben riskieren. Der Einsatz für die grundlegenden Menschenrechte steht im Zentrum seines neuen Videos zu seinem monatlichen Gebetsanliegen. »Beten wir für jene, die im Einsatz für fundamentale Rechte in Diktaturen, autoritären Regimen und in Krisenzeiten sogar in Demokratien ihr Leben riskieren, damit sie erleben dürfen, dass ihr Opfer und ihre Arbeit reiche Früchte tragen«, so der Papst.

In dem rund eineinhalbminütigen Clip legt Franziskus dar, dass es beim Thema Menschenrechte noch viel zu tun gebe und ein aktiver Einsatz für diese unveräußerlichen Rechte aller gefordert sei. Es gehe um aktiven Widerstand gegen Armut und Ungleichheit, gegen Mangel an Arbeit, Land und Wohnraum sowie gegen die Verweigerung von sozialen Rechten und Arbeitsrechten. Jeder Mensch habe ein Recht auf seine ganzheitliche Entwicklung, betont Franziskus weiter: »Dieses Grundrecht kann von keinem Land verweigert werden.« Das Video verweist hierzu etwa auf das Grundrecht auf Bildung, indem ein Schulheft eingeblendet wird, oder auf das Recht auf Nahrung durch Bilder einer Reisschüssel. Auch auf das Recht zur Gesundheitsversorgung für alle Menschen, das gerade angesichts der Pandemie in den Fokus rückt, spielt das Video an.