· Vatikanstadt ·

Aus dem Archiv des römischen Kinderkrankenhauses »Bambino Gesù«

Unbekannte Filmaufnahmen
von Papst Paul VI. gefunden

cq5dam.thumbnail.cropped.500.281.jpeg
15 Januar 2021

Vatikanstadt/Rom. Zur Feier des ersten Weltfriedenstages, den er im Jahr zuvor ausgerufen hatte, besuchte Papst Paul VI. am 1. Januar 1968 die kleinen Patienten des Kinderkrankenhauses in Rom. Ein unveröffentlichtes Video, kürzlich im Archiv des Krankenhauses wiedergefunden, zeigt exklusive Bilder dieser Momente und die Emotion, mit der Montini die Kinder bat, ihre Leiden für den Frieden aufzuopfern. Der in Super 8 gedrehte Kurzfilm zeigt den Papst in der Kapelle des Krankenhauses, wo er mit den Kindern, ihren Familien und dem Personal zusammentrifft. Die Kinder liegen oder sitzen in ihren Gitterbetten, während der Papst mit bewegter Stimme an die besondere Liebe Jesu zu den Kindern erinnert. Paul VI. hatte ihnen Geschenke mitgebracht, wie auf dem Film zu sehen ist, aber er bat sie auch um ein Geschenk: »Der Papst ist gekommen, um das Geschenk eurer Tränen zu erbitten, das heißt, eurer Schmerzen und Ängste und dieser Situation der Krankheit, die intelligente und lebendige Wesen traurig macht. Ja, es fehlt euch nicht an Pflege und Erleichterung, aber […] wir sind in einem Krankenhaus: und das macht zweifellos das Herz traurig, nimmt jedes Lächeln, verursacht Tränen. Aber es gibt das Gebet, das tröstet und erleuchtet. Daher frage ich euch: ›Seid ihr bereit, einen so großen Kummer zu opfern und einige Gebete für mich zu sprechen? Für meine Anliegen, für das, was mir so sehr am Herzen liegt: für den Frieden?«

Paul VI. erklärte den kleinen Patienten seine Bitte. Es gebe auf der Welt viele Kinder, die noch unglücklicher seien als die Kinder im römischen Krankenhaus, und das seien die, »die an Orten leben, wo Krieg herrscht, oft allein gelassen, ohne Hilfe und Unterstützung, und vielleicht auch verwundet oder krank«. Das Gebet der Kinder werde sicherlich das Herz Gottes bewegen, so der Papst, und das Geschenk des Friedens beschleunigen. »Deshalb, meine Kinder, macht ihr dem Papst ein unschätzbares Geschenk, wenn ihr versprecht, eure Leiden und Gebete für den Frieden in der Welt aufzuopfern; für so viele Kinder, die so viel leiden wie ihr und noch mehr; und auch für all diese Menschen, die gegeneinander Krieg führen, damit sie stattdessen zu guten Brüdern und wirklich zum Frieden des Herrn geführt werden.«

Die Filmaufnahmen, etwa zweieinhalb Minuten, können auf der Seite von Vatican News abgerufen werden.