· Vatikanstadt ·

Schlichte Geburtstagsfeier mit Mitbewohnern im Gästehaus Santa Marta

Franziskus feierte seinen 84. Geburtstag

cq5dam.thumbnail.cropped.500.281.jpeg
08 Januar 2021

Vatikanstadt. Anlässlich seines 84. Geburtstages am 17. Dezember hat Papst Franziskus vier Beatmungsgeräte an Krankenhäuser in Venezuela gespendet. Die Geräte sind insbesondere für die Behandlung von Kindern bestimmt. Franziskus beging seinen Geburtstag in schlichter Form mit einigen Bewohnern des Gästehauses Santa Marta, in dem er seit Amtsantritt wohnt.

Über das Päpstliche Almosenamt erhielt er von den Armen Roms einen Strauß Sonnenblumen geschenkt. Diesen ließ er in der Kapelle vor dem Tabernakel aufstellen, um daran zu erinnern, den Blick immer auf Christus auszurichten. Unter den Gratulanten war Italiens Staatspräsident Sergio Mattarella, der dem Papst für seine solidarische Nähe im Corona-Jahr dankte. Angesichts des »Dramas der Pandemie« und der Unsicherheit hätten viele Menschen Ermutigung durch den Papst erfahren, schrieb Mattarella an Franziskus.

Besondere Feierlichkeiten waren für den Geburtstag wie schon in den vergangenen Jahren nicht geplant. Es war ein Arbeitstag wie jeder andere. So empfing er den neuen Botschafter Südkoreas beim Heiligen Stuhl. Zu Arbeitsgesprächen traf er unter anderen den Präfekten der Glaubenskongregation, Kardinal Luis Francisco Ladaria Ferrer. In einer Audienz am 19. Dezember empfing der Papst Jugendliche und Kinder der Katholischen Aktion, die die Gelegenheit nutzten, Franziskus nachträglich alles Gute zum Geburtstag zu wünschen.