· Vatikanstadt ·

Appell der Päpstlichen Akademie für das Leben

Bessere Zusammenarbeit bei Impfstoffen

cq5dam.thumbnail.cropped.500.281.jpeg
29 Januar 2021

Vatikanstadt. Der Vatikan hat erneut nachdrücklich zur Teilnahme an Corona-Impfungen aufgerufen. Der Schutz vor einer Covid-Erkrankung sei ethisch geboten. »Du spielst mit deiner Gesundheit, du spielst mit deinem Leben, aber du spielst auch mit

dem Leben anderer«, schrieb die Päpstliche Akademie für das Leben mit einem Zitat von Papst Franziskus am 19. Januar auf Twitter. Der Akademiepräsident Erzbischof Vincenzo Paglia und Kanzler Renzo Pegoraro ließen sich der Kurzmitteilung zufolge an diesem Tag ebenfalls immunisieren. Sowohl Papst Franziskus als auch Ethik-Experten des Vatikan hatten zuvor mehrfach für Impfungen geworben und Impfgegner als unsolidarisch kritisiert.

Außerdem haben am Mittwochvormittag, 20. Januar, 25 wohnsitzlose Menschen ihre erste Impfdosis gegen das Coronavirus erhalten, wie der Direktor des Presseamtes des Heiligen Stuhls, Matteo Bruni, mitteilte. Die Obdachlosen seien derzeit in Einrichtungen des Päpstlichen Almosenamtes in Rom untergebracht. In der Woche zuvor hatte das vatikanische Gesundheitsamt (FAS) mit den ersten Immunisierungen von Bewohnern des Vatikanstaates und Kurienmitarbeitern begonnen, unter ihnen Papst Franziskus und sein Vorgänger Benedikt XVI. Franziskus hat wiederholt Regierungen und Behörden weltweit dazu aufgerufen, auch den Ärmsten Zugang zu Impfungen zu verschaffen.

In diesem Zusammenhang appellierte die Päpstliche Akademie für das Leben am 22. Januar an Regierungen, EU-Organisationen und die Weltgesundheitsbehörde WHO, sich für eine bessere Zusammenarbeit bei der Herstellung und Verteilung von Corona-Impfstoffen einzusetzen. Impfstoffe müssten gleichzeitig in verschiedenen Standorten auf der Welt hergestellt werden, dazu brauche es internationale Verträge, heißt es in einer Stellungnahme der Akademie. Nur so sei die Logik des »Impfnationalismus« zu durchbrechen, bei dem reiche Staaten sich ohne Rücksicht auf ärmere gleich als erste eine hinreichende Menge Impfstoffe sicherten.