· Vatikanstadt ·

Grußworte von Papst Franziskus bei der Generalaudienz am 20. Januar

»Alle sollen eins sein«

cq5dam.thumbnail.cropped.500.281.jpeg
20 Januar 2021

Papst Franziskus widmete die Katechese der Generalaudienz am Mittwoch, 20. Januar, die wieder per Livestream aus der Bibliothek des Apostolischen Palastes übertragen wurde, der aktuell stattfindenden Gebetswoche für die Einheit der Christen. Ein Mitarbeiter der deutschsprachigen Abteilung des Staatssekretariats trug die folgende Zusammenfassung vor:

Liebe Brüder und Schwestern, in diesen Tagen begehen wir die Gebetswoche für die Einheit der Christen. Daher widme ich die heutige Katechese diesem Thema. Jesus selbst bat am Vorabend vor seiner Passion seinen Vater um die Einheit all derer, die zu ihm gehören: »Alle sollen eins sein« (Joh 17,21). Es ist auffallend, dass der Herr diesen seinen letzten Willen vor seinem Kreuzestod nicht als Gebot an seine Jünger formuliert oder ihnen eine Rede dazu gehalten hat, sondern in einem Gebet zum Ausdruck gebracht hat.  Um die Einheit zu erlangen, genügen nicht unsere Bemühungen, sondern sie ist vorrangig eine Gnade, um die wir beten müssen. Jeder Mensch ist dem inneren Konflikt ausgesetzt, das Gute zu wollen, aber zum Bösen zu neigen. Hierin liegt die Wurzel der vielen Spaltungen unter den Menschen, in der Gesellschaft und auch unter den Glaubenden. Die Trennungen werden nicht dadurch gelöst, dass man sich gegeneinander stellt, sondern das wahre Heilmittel findet sich in der Bitte um Vergebung und Einheit an Gott. Gerade als Christen sind wir somit aufgerufen, am Gebet des Herrn teilzunehmen und um die Einheit zu bitten, damit die Welt glaubt.

Der Heilige Vater grüßte die deutschsprachigen Zuschauer und Zuhörer auf Italienisch. Anschließend wurde folgende deutsche Übersetzung der Grüße vorgelesen:

Herzlich grüße ich die Gläubigen deutscher Sprache. Bitten wir den Heiligen Geist, dass er uns seine Kraft im Einsatz für die Einheit mit Christus und den Geschwistern gebe, um glaubwürdige Zeugen seiner Liebe in dieser Welt zu sein. Der Herr segne euch und eure Familien.