· Vatikanstadt ·

Papst empfängt Sondereinheit des italienischen Inspektorats für die öffentliche Sicherheit beim Vatikan

Kompetenz und Leidenschaft

cq5dam.thumbnail.cropped.500.281.jpeg
02 Oktober 2020

Papst Franziskus hat einer für seinen Schutz zuständigen Sondereinheit der italienischen Polizei für ihre Dienste gedankt. Deren Mitglieder hätten ihre Mission in den vergangenen Jahren »mit Kompetenz und Leidenschaft« erfüllt, sagte er am Montag, 28. September, vor einer Delegation von Polizeibeamten in der vatikanischen Audienzhalle. Dies sei Ausdruck der »fruchtbaren Zusammenarbeit« zwischen Italien und dem Heiligen Stuhl. Anlass des Empfangs war das 75-jährige Gründungsjubiläum des Inspektorats für die öffentliche Sicherheit beim Vatikan. Die Einheit der Staatspolizei Italiens übernimmt Schutzdienste für den Papst, insbesondere bei dessen Besuchen auf italienischem Gebiet.

Der Gruppe, die in Absprache mit dem Heiligen Stuhl den Petersplatz und das Areal rings um den Vatikan überwacht, gehören etwa 150 Personen an. Für Sicherheitsbelange innerhalb des Vatikanstaates sind dagegen die Vatikanische Gendarmerie sowie die Schweizergarde zuständig.