· Vatikanstadt ·

Lebendige Begegnung mit Jesus

cq5dam.thumbnail.cropped.500.281.jpeg

Botschaft des Papstes an junge Pilger in Medjugorje

07 August 2020

Erstmals in seiner Geschichte ist das Internationale Jugendfestival von Medjugorje am Samstagabend, 1. August, mit einer Botschaft des Papstes eröffnet worden. Die seit 31 Jahren Anfang August stattfindende Jugendbegegnung im bosnischen Wallfahrtsort trage dazu bei, »eine neue Lebensweise, die im Kontrast zur Kultur des Vergänglichen steht, zu entdecken«, hob Franziskus in seinem Grußwort hervor. Zudem erklärte er, dass der »Einsatz für die Umsetzung des Evangeliums« von dem Jugendtreffen »belebt« werde. »Die Kirche braucht euren Impuls, eure Intuition und euren Glauben«, so Franziskus an die vor Ort und via Livestream teilnehmenden Jugendlichen aus aller Welt.

Der Papst beschrieb in seiner Botschaft die selige Jungfrau und Gottesmutter Maria als faszinierendes Vorbild und als Wegweiser für junge Menschen. In ihrem »Ja« zu Gott stecke eine große Kraft und eine Ermutigung, Gott »mit Frische und Fügsamkeit nachzufolgen«. Es lohne sich, dafür auch Risiken einzugehen, denn die Begegnung mit Jesus Christus »macht jung und erfüllt alles mit Leben und Sinn«, betonte Franziskus. Das Jugendfestival in Medjugorje sei dafür eine Hilfe, »durch Gebet, Katechese und Geschwisterlichkeit, sowie vor allem durch die Möglichkeit der lebendigen Begegnung mit Jesus in der Eucharistie und in der Versöhnung«.

Das Internationale Jugendfestival (»Mladifest«) gilt als jährliches Hauptereignis in Medjugorje. Die am Samstag gestartete 31. Auflage der knapp einwöchigen Glaubensbegegnung findet aufgrund der Corona-Pandemie in deutlich verkleinertem Rahmen mit Programm nur an den Nachmittagen statt. Bei der Eröffnung präsentierten Mitglieder der örtlichen Franziskanischen Jugendbewegung die Fahnen von 110 Ländern, stellvertretend für die Teilnehmerländer der vergangenen Jahre.