· Vatikanstadt ·

Sorge um das gemeinsame Haus

cq5dam.thumbnail.cropped.500.281.jpeg

Franziskus lädt zu »Laudato-si’«-Jahr ein

28 Mai 2020

Zum fünften Jahrestag der Veröffentlichung seiner Enzyklika »Laudato si’« hat Papst Franziskus dazu aufgerufen, die Anliegen seines Schreibens im kommenden Jahr zu vertiefen und umzusetzen. Ein solches »Laudato-si’«-Jahr solle sich an eine bereits begangene Aktionswoche anschließen, betonte der Heilige Vater im Rahmen seines Mittagsgebetes am Sonntag, 24. Mai. Das vom vatikanischen Dikasterium für den Dienst zugunsten der ganzheitlichen Entwicklung des Menschen angeregte Jahr soll bis zum 24. Mai 2021 dauern.

Franziskus lud dazu »alle Menschen guten Willens« ein, sich anzuschließen und sich gemeinsam um »unser gemeinsames Haus und um unsere schwächsten Brüder und Schwestern zu kümmern«. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass dem Aktionsjahr ein eigenes Gebet gewidmet wurde.

Um dem Anliegen seines auch außerkirchlich viel beachteten Rundschreibens noch einmal Nachdruck zu verleihen, hatte Franziskus im März mit einer Videobotschaft zunächst zu einer Aktionswoche vom 16. bis 24. Mai eingeladen. Dies hätte eine »globale Kampagne« zum Jahrestag von »Laudato si’« werden sollen. Wegen der Corona-Pandemie fielen jedoch zahlreiche geplante Veranstaltungen aus, unter anderem ein internationales Treffen mit mehreren Hundert Jungunternehmern zum Thema nachhaltiger Wirtschaft in Assisi. Daher weitete das federführende vatikanische Dikasterium für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen die Aktionswoche zu einem Aktionsjahr aus.