· Vatikanstadt ·

Verheißung neuen Lebens

cq5dam.thumbnail.cropped.500.281.jpeg

Grußworte von Papst Franziskus bei der Generalaudienz am 29. April

29 April 2020

In der Generalaudienz am Mittwoch, 29. April, die wieder in Life Stream aus der Bibliothek des Apostolischen Palastes übertragen wurde, nahm Papst Franziskus die Katechesenreihe über die Seligpreisungen wieder auf. Ein Mitarbeiter der deutschsprachigen Abteilung des Staatssekretariats trug folgende Zusammenfassung vor:

Liebe Brüder und Schwestern, heute betrachten wir die letzte Seligpreisung, welche die Verheißung der ersten Seligpreisung zugunsten der Erben des Himmelreichs wiederaufgreift und dadurch die Einheit dieses Weges deutlich macht, der von einem Leben gemäß dieser Welt zu einem gottgemäßen Leben führt. Die Welt mit ihren Götzenbildern und ihren Strukturen der Sünde trachtet nach materiellem Gewinn und Vorteil, so dass sie die Botschaft des Evangeliums nicht verstehen kann und diejenigen, die sie annehmen, ausgrenzt und ablehnt. Auch heute gibt es viele Christen, die in verschiedenen Teilen der Welt verfolgt werden. In der Kirche als dem Leib Christi sind wir eng mit ihnen verbunden. Sie sind dessen blutende Glieder und halten uns vor Augen, dass es nichts nützt, die Welt zu gewinnen, dabei aber sein Leben, das wahre Leben in Christus, das uns von der Knechtschaft der Sünde befreit, einzubüßen. Indem also der Christ auf dem Weg der Seligpreisungen dem leidenden und gekreuzigten Christus folgt, leuchtet ihm die Verheißung des neuen Lebens in der Freude des Auferstanden auf.

Der Heilige Vater grüßte die deutschsprachigen Zuschauer auf Italienisch. Anschließend wurde folgende deutsche Übersetzung der Grüße vorgelesen:

Herzlich grüße ich die Gläubigen deutscher Sprache. Die göttliche Macht des auferstandenen Christus, dessen Glieder wir sind, möge in uns immerdar die Freude des Evangeliums und die Kraft, es wahrhaftig zu bezeugen, lebendig halten. Der Herr begleite euch mit seinem Frieden.