Hinweis

Diese Website verwendet Cookies
Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die dazu beiträgt, Ihren Besuch auf unserer Website zu verbessern. Mit dem Navigieren auf den Seiten dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu unseren Cookie-Richtlinien finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Messe in Santa Marta

 

Lassen wir uns trösten

So wie er am »Negativen« hängt, an den »Wunden der Sünde«, die er in sich trägt, tut sich der Mensch oft schwer, sich auch nur ...

Der kleine Spross

Am Anfang des Wegs durch den Advent verwies Papst Franziskus bei der Messe in Santa Marta am Dienstag, den 5. Dezember, auf zwei grundlegende Aspekte ...

Die Kirche ist kein Supermarkt

»Kirchen des Dienstes, unentgeltliche Kirchen, wie das Heil unentgeltlich war, und keine ›Supermarkt-Kirchen‹«: Papst Franziskus redete nicht um den heißen Brei herum, als er die ...

Die Kraft der Frauen

»Allein die Kraft der Frauen ist fähig, einer kulturellen und ideologischen Kolonialisierung zu widerstehen«: dies bezeugt die Geschichte, von der Bibel bis hin auch zur ...

Nein zu den ideologischen Kolonialisierungen

Der Christ muss sein Zeugnis ablegen angesichts der »ideologischen und kulturellen Ideologisierungen«, die wie richtiggehende »Gotteslästerungen« klingen und wütende »Verfolgungen« auslösen. Sie führen schlechte »Neuheiten« ...

Gedanke an den Tod

»An unseren Tod denken ist keine hässliche Phantasie«; im Gegenteil, jeden Tag so zu leben, als sei es »der letzte«, und nicht als sei dieses ...

Das verborgene Reich

Eine Aufforderung kommt häufig vor in den Betrachtungen von Papst Franziskus bei den Messen in Santa Marta, und dabei handelt um die Einladung zu einer ...

​Wer Ärgernis erregt

Vor den kleinen und großen »Inkohärenzen aller Tage« – jenen, die man auch in den Kirchen sieht oder die von Christen begangen werden, die in ...

Die Seilschaft der Korrupten

In einer vom »Smog der Korruption« verseuchten Gesellschaft muss der Christ »schlau« sein und »Spürsinn« haben: in der Tat »kann er es sich nicht erlauben, ...

Verschiedenheit in Harmonie

Ein kleines pro memoria zur Kirche: das Fundament ist Christus, der Heilige Geist darf kein Unbekannter sein und die Gemeinden dürfen nicht zu einem Marktplatz ...

Drei Gaben Gottes

Dadurch, dass man sich »misericordiare«, das heißt »vom Erbarmen Gottes ergreifen«, lässt, wird es möglich, sich dessen »unwiderrufliche Gaben« anzueignen: »die Erwählung, die Verheißung und ...

​Wenn die Pastoral mutlos ist

»Glauben« die Christen »wirklich« an die »Kraft des Heiligen Geistes«, die in ihnen ist? Und haben sie den Mut, »den Samen auszusäen«, sich einzubringen, oder ...

Auf dem Weg des Guten Hirten

Es gibt fünf Verben »der Nähe«, die Jesus selbst lebt und die auf die Kriterien des »Endprotokolls« verweisen: sehen, rufen, sprechen, berühren und heilen. Diesen ...

Gewissenserforschung

Es gibt Leute, die meinen, dass die gute Gewohnheit einer täglichen »Gewissenserforschung« eine überwundene Praxis sei, nicht für »Christen von heute«. Doch »der Kampf, den ...

Im Abgrund des Geheimnisses

»In das Geheimnis Jesu eintreten« und dabei auf den Gekreuzigten blicken und sich so »hinein in den Abgrund« seiner Barmherzigkeit »gehen lassen«. In der Einladung, ...

Wer die Kinder aushunge

Zweihunderttausend Rohingya-Kinder und mit ihnen alle, die heute in der Welt Hunger leiden, sind Opfer des »Götzendienstes am Geld«, der »Menschenopfer« darbringt und den Tod ...

Geschminkte Seelen

Die Heuchler leben vom »Schein«. Und wie »Seifenblasen« verbergen sie die Wahrheit Gottes: vor den anderen und vor sich selbst. Dabei zeigen sie ein »frommes ...

Pharisäer von heute

Nie darf man die Tür vor der Nase von Eltern zuschlagen, die um die Taufe ihres Kindes bitten, auch wenn sie nicht kirchlich verheiratet sind: ...

​Drei Gruppen von Toren

»Der Weg der Torheit führt zur Korruption«: so lautet die Lehre, die Papst Franziskus den Lesungen vom Tag bei der Feier der heiligen Messe in ...

Wachsam gegen die Weltlichkeit

Papst Franziskus warnte vor den »freundlichen Dämonen«, die gut getarnt schlau mit guten Manieren Versuchungen und Verführungen vorschlagen und dabei enden, »kultivierte« Besessenheiten zu produzieren. ...

Jona, der Dickkopf

Der Mensch tut sich schwer, in die Logik Gottes einzutreten und verwendet oft einen Begriff von »Gerechtigkeit«, der unter dem Einfluss seiner »Rigidität« und »Dickköpfigkeit« ...

Jene, die weitergehen

Ist angesichts der vielen »Wunden« der Menschen, denen der Christ begegnet, seine Haltung jene des Räubers, der sie schlägt, des Priesters, oder des »Katholiken in ...

Die Gnade der Scham

Unser »erster Name ist ›Sünder‹«. Deshalb »bitten wir den Herrn um die Gnade, uns« vor Gott, dem Allmächtigen, »zu schämen«, der uns mit all seiner ...

Heimweh nach den Wurzeln

Sich »auf den Weg« machen, »um seine Wurzeln wiederzufinden« und in ihnen »die Kraft weiterzugehen«. Das ist der menschliche und geistliche Weg, den Papst Franziskus ...

Allein unterwegs nach Jerusalem

»Jesus um die Gnade bitten, ihm von Nahem zu folgen«, um ihn nicht allein zu lassen und so die Versuchungen zu überwinden, auf uns selbst ...

Wir wollen uns den Erzengeln anempfehlen

Ein richtiggehender Akt der Anempfehlung an die Erzengel Michael, Rafael und Gabriel: dass sie uns beim Kampf gegen die Verführungen des Teufels helfen, dass sie ...

Die Gewissensbisse und die Heilung

Angesichts der »Gewissensbisse« sind da jene, die versuchen, sie zu verdrängen, zu verbergen, sie sogar zu »betäuben«, indem sie sie mit weiterer Schuld verdecken. Doch ...

Wie eine Familie

»Vertrautheit« ist das Schlüsselwort der Predigt, die Papst Franziskus bei der Messe in Santa Marta am Dienstag, den 26. September, hielt. Im Mittelpunkt stand die ...

Miserando atque eligendo

Miserando atque eligendo. Das Wesen und die Wurzel der Sendung Jorge Mario Bergoglios – am Festtag des heiligen Matthäus waren sie in der Betrachtung bei ...

Mit dem Herzen sehen

Was es heißt, »mit dem Herzen zu sehen«, wirklich »Mitleid« zu haben und kein einfaches »Mitgefühl« angesichts des Schmerzes der Menschen. Diesem Thema widmete der ...

Für die Regierenden beten

»Es ist eine Sünde, die gebeichtet werden muss, nicht für die Regierenden zu beten.« Und dieses Gebet ist vor allem deshalb zu verrichten, »um nicht ...

Der Verheißung Gottes vertrauen

Wir sollten alle die DNS Abrahams haben, Vater im Glauben, und mit dem christlichen Stil der »Entäußerung« leben, immer »unterwegs«, ohne je nach Bequemlichkeit zu ...

Wir sind alle auserwählt

»Jeder von uns kann sagen: ›Ich bin auserwählt, ein Auserwählter, eine Erwählung‹«, in der Gewissheit eines Gottes, der »ein starkes Blatt spielt«, was so weit ...

Inneres Feuer

Leidenschaftlich, fähig, zu unterscheiden und anzuklagen, vor allem die bezahlten Diener: das heißt jene, die den Wolf kommen sehen und daher die Herde verlassen oder ...

Der Schatz und der Ton

Das Geheimnis, »sehr glücklich« zu sein, besteht darin, sich immer als schwach und als Sünder zu erkennen, das heißt als »irdene Gefäße«, als jenes ärmliche ...

Tipps für’s Wochenende

Ein Rat für »dieses Wochenende«: Es braucht nur »eine viertel Stunde«, um alles zu lesen, doch es lohnt sich, da uns das Buch Tobit »lehrt, ...

Das Pfingsten von Ephesus

»Unruhige« Herzen, weil »bewegt vom Heiligen Geist«, oder flache, lineare »spirituelle Elektrokardiogramme »ohne Emotionen«? Zu welcher Kategorie gehört man? Das ist die Grundfrage, die Papst ...

Die Topographie des Geistes

Im Leben jedes Christen gibt es drei Orte, die Bezugspunkte sind: Galiläa, der Himmel und die Welt. Ihnen entsprechen drei Begriffe – Gedächtnis, Gebet und ...

Zwei Anwälte

»Herr, öffne mir das Herz, damit ich begreifen kann, was du uns gelehrt hast. Damit ich mich deiner Worte erinnern kann. Damit ich deinen Worten ...

Lehre und Ideologie

»Der Heilige Geist und wir haben beschlossen…«: Nichts an Aktualität verloren habe der Anfang des Schreibens, das die Apostel an die Christen »in Antiochia, in ...

Den Menschen Freude schenken

»Gehorche und schenke den Menschen Freude«: so lautet die schlagkräftige Zusammenfassung der »christlichen Sendung«, die Papst Franziskus während der Messe in Santa Marta am Donnerstag, ...

Friede ist kein Ruhezustand

Vor der Gefahr, sich von einem »ruhigen, künstlichen und betäubten Frieden« täuschen zu lassen – zusammen mit einem Schild »Bitte nicht stören« –, der typisch ...

Unterwegs

Ein »Volk unterwegs«, das »unter Gnade und Sünde« in der Geschichte vorangeht hin zur »Fülle der Zeiten«. Und in diesem Volk ist jeder einzelne Christ, ...

Widerstand versus Fügsamkeit

Nach dem Martyrium des Stephanus begannen Verfolgungen, aufgrund derer die Gläubigen zerstreut wurden, und so waren es die Laien, die »das Wort zu den Heiden ...

Gott der Überraschungen

Petrus mangelte es nicht am Mut, sich von den Neuheiten des Heiligen Geistes überraschen zu lassen, um die Versteifungen des »Das haben wir doch immer ...

Rigide, aber wenigstens ehrlich

Ein Gebet für die »heuchlerischen« Christen, die heute mit ihrem »Doppellleben« durch die Rigidität verblendet sind und »Sünden und Krankheiten der Persönlichkeit« verdecken, was so ...

Nie im Sitzen

Eine Kirche, die »nicht sitzen bleibt«, die »die Unruhe der Menschen zu hören weiß« und die wie eine »Mutter« ihre Kinder zeugt, »ohne Proselytismus zu ...

Zeugen aus Gehorsam

»Ja, ich bin ein Sünder, ich bin weltlich, viel Weltliches habe ich in meinem Herzen, Herr, du kannst alles tun: schenke mir die Gnade, ein ...

Am Fest des hl. Markus feiert der Papst die heilige Messe in Santa Marta für den koptischen Patriarchen Tawadros II.

Wenige Stunden vor der Reise nach Ägypten feierte Papst Franziskus am Dienstag, den 25. April, »für meinen Bruder Tawadros II., den Patriarchen von Alexandrien der ...

Der Glaube ist konkret

Was heißt es, Ostern, den »österlichen Geist« wirklich zu leben? Das ist eine notwendige Frage, denn für den Christen besteht die Gefahr der »Idealisierung« und ...

Wie ein Sandkorn

Jeder Christ sollte einen Tag dem »Gedächtnis« widmen, um seine persönliche Geschichte Revue passieren zu lassen und sie in die Geschichte eines Volkes einzugliedern: »Ich ...

Im Zeichen des Kreuzes

Sich unaufmerksam »bekreuzigen« und »das Symbol der Christen« zur Schau zu stellen, als sei es »das Abzeichen einer Mannschaft« oder »ein Schmuck«, vielleicht mit »Edelsteinen, ...

Die Korruption ist schlimmer als die Sünde

Am zutiefst menschlichen Kreuzungspunkt zwischen »Unschuld und Sünde, Korruption und Gesetz« fordert Jesus, auf die anderen immer mit Barmherzigkeit zu blicken, ohne sich zu Richtern ...

Der Traum und die Enttäuschungen Gottes

»Der Traum und die Enttäuschungen Gottes«: es war gerade Papst Franziskus, der zu diesem Titel für die Meditation anregte, die er bei der Messe am ...

Vertrocknete Wurzeln

Es gibt eine Sünde, die das Herz des Menschen »lähmt«, ihn »in der Traurigkeit« leben und ihn »die Freude vergessen« lässt. Es handelt sich um ...

Ein Tag, um zuzuhören

Unter den vielen besonderen Tagen, die aus den verschiedensten Anlässen begangen werden, wäre es nützlich, einen »Tag des Zuhörens« einzurichten. Denn eingetaucht, wie wir sind, ...

Die Gnade der Scham

Es ist notwendig, Gott um »die Gnade der Scham« zu bitten, denn »es ist eine große Gnade, sich seiner Sünden zu schämen und so die ...

Als würde nichts geschehen

Die Obdachlosen, die neuen Armen ohne das Geld für die Miete, die Arbeitslosen und die Kinder, die um Almosen betteln – ungern gesehen, weil sie ...

An die Hand genommen

Die Umkehr, die besonders in der Fastenzeit von jedem Christen gefordert wird, ist ein anspruchsvoller Weg, jedoch mit einfachen »Regeln«, die man sich nicht »mit ...

Der Kompass des Christen

Der »Kompass des Christen besteht darin, dem gekreuzigten Christus nachzufolgen«: nicht einem falschen, »entfleischten und abstrakten« Gott, sondern Gott, der Fleisch geworden ist und »die ...

Alles und Nichts

»Contento, Señor, contento!« – »Froh, Herr, froh«: das lächelnde Gesicht eines Heiligen der Gegenwart, des Chilenen Alberto Hurtado, der auch in den Schwierigkeiten und Leiden ...

Gerechtigkeit und Barmherzigkeit

»Herr, gib, dass ich gerecht bin, gerecht aber mit Barmherzigkeit«: das ist das von Papst Franziskus empfohlene Gebet, um nicht in dem »heuchlerischen Trug« der ...

​Die Umkehr nicht aufschieben

Der »Skandal« dessen, der sich als Christ bekennt und dann sein wahres Gesicht mit einem Leben zeigt, das in nichts christlich ist; und das Gegen-Zeugnis ...

Die Versuchung der Weltlichkeit

Die alltägliche Anstrengung aller Christen beim Versuch, die »Versuchung der Weltlichkeit« zu besiegen, die Versuchung, »sich selbst für größer halten als die anderen«, stand im ...

Hüter des Friedens

»Der Krieg ist zu Ende«: der freudige Schrei der Nachbarin in Buenos Aires und die Umarmung mit der Mutter Regina haben den kleinen Jorge Mario ...

Schafe oder Wölfe?

Am Festtag der heiligen Cyrill und Methodius, »tüchtige Herolde des Evangeliums«, die »alles riskiert« und »Europa stärker gemacht haben«, dachte Papst Franziskus über die »Missionarität ...

Die Geschichte von Kain und Abel

Papst Franziskus wollte die Messe am Montag, den 13. Februar, in der Kappelle von Santa Marta für einen besonderen Missionar feiern, der am Mittwoch in ...

Wie man auf die Versuchung antwortet

In der Schwäche der Versuchungen, die wir alle früher oder später haben – man denke an die Tragödie der Korruption, die immer mit einem kleinen ...

Die Frau ist die Harmonie der Welt

»Um eine Frau zu verstehen, muss man sie zuerst träumen«. Deshalb ist die Frau also »das große Geschenk Gottes«, das fähig ist, »Harmonie in die ...

Eine Frage der DNS

Rückkehr zu den Ursprüngen, um zu verstehen, wer der Mensch ist, und vor allem wer der Mensch in den Augen Gottes ist. Papst Franziskus folgte ...

Zwei Wunder

In der Gewissheit, dass »Gott immer arbeitet«, darf man keine Angst davor haben, das Geschenk der Liebe und der Freiheit zu leben, indem man ein ...

Jesus blickt auf jeden von uns

Jesus hat nicht die »Statistiken« im Blick, sondern »jeden einzelnen von uns«. Das »Staunen über die Begegnung mit Jesus«, das jeden erfasst, der auf ihn ...

Wenn der Märtyrer keine Schlagzeilen macht

Für die »Märtyrer unserer Zeit«, für die verfolgten und inhaftierten Christen, für die Kirchen, denen die Freiheit verwehrt wird und mit einer speziellen Erwähnung der ...

Eingelaufene Seelen

Die Kleidung des Christen muss mit »Erinnerung, Mut, Geduld und Hoffnung« genäht werden, damit sie auch den stärksten Regengüssen widersteht, ohne nachzugeben oder einzulaufen. In ...

Eines nach dem anderen

Glieder einer langen Kette von »Ich bin bereit«, die ihren Anfang bei Abraham hat und bis heute reicht und über jenes entscheidende »Ich bin bereit« ...

Drei Wunder

Das sind »die Wunder des Priestertums Jesu: er hat sein Leben für uns ein für allemal dargebracht; er fährt auch jetzt fort, für einen jeden ...

​Ein neues Herz

»Die Schwäche Gottes« besteht darin, dass er uns vergibt und dabei dazu gelangt, unsere Sünden zu vergessen. Und so ist er immer bereit, uns auf ...

Täglicher Kampf

Das Herz eines jeden Christen ist Schauplatz eines »Kampfes«. Jedes Mal, wenn der Vater zu Jesus »führt«, »ist da ein anderer, der uns bekämpft«. Dies ...

Parkverbot

Der Christ, der sich bewusst ist, dass »Gott nie enttäuscht«, muss immer Horizonte haben, die für die Hoffnung offen sind. Auch angesichts der Widrigkeiten darf ...

Mit dem Evangelium in der Tasche

»Jesus erkennen und kennen, ihn anbeten, ihm nachfolgen«: Nur so wird der Herr wirklich »das Zentrum unseres Lebens« sein. Um dies zu tun, gibt es ...

Der verweisende Zeigefinger

Die Aufgabe aller Christen besteht darin, »Zeugen Jesu zu sein«, ihr Leben mit »jener Geste« zu erfüllen, die für Johannes den Täufer typisch war: »auf ...

Der Große und die Kleinen

»Mit apostolischem Mut immer die Wahrheit sagen«; »mit pastoraler Liebe« die Menschen aufnehmen »mit dem Wenigen, das sie geben können«; die Fähigkeit, zu »zweifeln« und ...

Das ausgegrenzte Volk

Der Klerikalismus in der Kirche ist ein schlimmes Übel, das sehr alte Wurzeln hat und dessen Opfer stets »das arme und demütige Volk« ist: Nicht ...

Die Intuition der heiligen Maria Magdalena

Intuitiv hat Maria Magdalena verstanden, dass Jesus sie »neu schaffen« und nicht nur ihre Sünden mit Schminke »übertünchen« wollte. Die Heilige, die den Mut hatte, ...

Auf den Spuren von Charles de Foucauld

Papst Franziskus wies am Schluss der heiligen Messe am 1. Dezember, dem 100. Todestag des seligen Charles de Foucauld, auf das konkrete Zeugnis des französischen ...

Die Kraft der Unmündigen

Um dem Herrn zu begegnen, »der kommt und kommen wird«, muss man »große Herzen, aber die Einstellung der Unmündigen« haben und mit der »Freude der ...

Eine wunderschöne Überraschung

Das Kirchenjahr beginnt, und mit ihm auch die Adventszeit, ein liturgischer Weg und Lebensweg für jeden Christen, der zur »Begegnung« [incontro] mit Jesus berufen ist. ...

Ein Wort genügt

Gott ist immer bereit, uns zu retten. Er ist immer da, wie ein Vater, der nur darauf wartet, dass wir »Herr« zu ihm sagen: dieses ...

Drei Stimmen

Papst Franziskus sprach bei der heiligen Messe, die er am Donnerstagmorgen, 24. November, in der Kapelle des Gästehauses Santa Marta feierte, über eine Reihe von ...

Am Tag des Gerichts

Die Welt »denkt nicht gern« an die letzten Dinge, aber auch sie gehören zum Leben des Menschen. Und wenn man »in Treue dem Herrn gegenüber« ...

Eine entscheidende Geste

Von jedem Christen und vor allem von den Priestern ist eine Gewissenserforschung gefordert: Ist Gott »mein Herr« oder »hängt mein Herz am Geld«? Um diese ...

Um die Zeit zu erkennen

Die Gnade, zu erkennen, wenn Jesus vorbeigeht, wenn »er an unsere Türe klopft«, die Gnade, »die Zeit zu erkennen, zu der wir heimgesucht worden sind, ...

Ein Liebesbrief

Die christliche Liebe mit ihren »Werken der Barmherzigkeit« ist immer »konkret«, weil ihr einziges Kriterium die Menschwerdung Christi ist. Daher darf man nicht dem verführerischen ...

Freie Diener

Diener und frei, Sohn und nicht Sklave: diese Aspekte der christlichen Identität vertiefte Papst Franziskus in der Predigt der heiligen Messe, die er am 8. ...

Der Schlussstein

Jesus betet weiterhin für jeden einzelnen Menschen: das ist »das Fundament der Kirche« wie auch der Schlüssel zum Verständnis ihrer Sendung und ihres Mysteriums. Das ...

Die Klage eines Vaters und einer Mutter

Gott weint auch heute die Tränen eines Vaters und einer Mutter angesichts der Katastrophen, der Kriege, die geführt werden, um den Gott Mammon anzubeten, angesichts ...

Machen wir Platz

Papst Franziskus ist wieder einmal auf das Mysterium Christi und der Kirche zurückgekommen. In Anlehnung an die Predigt, die er am Donnerstag, 20. Oktober, gehalten ...

In einem Meer ohne Ufer

Beten, anbeten, sich als Sünder bekennen: Das sind die drei Wege, die dem Christen die Kenntnis und das Verstehen des göttlichen Mysteriums eröffnen, so Papst ...

​Die Einsamkeit des Hirten

Paulus, Johannes der Täufer, Maximilian Kolbe – und mit ihnen sehr viele Hirten zu allen Zeiten – haben Einsamkeit, Verlassenheit und Verfolgung am eigenen Leib ...

Wie Omas süßes Gebäck

Der Christ darf nicht so sein, wie Omas süßes Gebäck, das im Volksmund »bugie« [Lügen] genannt wird, weil es außen groß und schön ist, aber ...

​Ein traumhafter Name

Im Personalausweis jedes Christen steht der Name, den Gott mit derselben Zärtlichkeit ausgewählt hat, wie dies eine Mutter und ein Vater tun, »die ihr Kind ...

Unverfrorenheit

»Frömmigkeit des schönen Scheins« oder »der Weg der Demut«? In der Frühmesse am 11. Oktober, die Papst Franziskus in Santa Marta feierte, wies er auf ...

Halbe Leben

Leben wir »nur ein halbes Leben«? Ein Leben, das die Macht des Heiligen Geistes ignoriert? Oder sind wir imstande, uns für dieses »große Geschenk des ...

Die Osteoporose der Seele

Neben Habgier und Hochmut ist die Eitelkeit eine der »Wurzeln aller Übel« im Herzen jedes Menschen. Das für unsere Zeit charakteristische atemlose Wettrennen, »um vorzutäuschen, ...

​Die Schande des Krieges

»Wir – Männer und Frauen aller Religionen – begeben uns heute nicht etwa nach Assisi, um ein Schauspiel zu veranstalten: sondern schlicht und einfach um ...

Das Licht gehört nicht in den Kühlschrank

Wenn man nicht nur »dem Namen nach« Christ sein will, dann muss man es sich die täglich zur Aufgabe machen, jenes Licht »zu bewahren und ...

Die Logik des Übermorgen

Der Christ muss den Mut haben, nach der »Logik des Übermorgen« zu leben, das heißt in der Gewissheit der »Auferstehung des Fleisches«, die auch »die ...

Unter dem Mantel

In einer Welt von Waisen ist Maria die Mutter, die uns bis ins Innerste versteht und uns verteidigt, auch deshalb, weil sie am eigenen Leib ...

Für eine Kultur der Begegnung

Eine Einladung, sich für »die Kultur der Begegnung« einzusetzen, und zwar auf ganz einfache Weise, »wie Jesus es getan hat«: nicht nur sehen, sondern hinschauen; ...

Wir alle sind Korinther

»Ich fordere euch auf, alles in eurer Macht Stehende dafür zu tun, die Kirche nicht durch Spaltungen zu zerstören, seien diese nun auf Habgier und ...

Eine Frage des Stils

Evangelisierung geschieht zunächst durch das Zeugnis und dann durch das Wort, wobei man aufpassen muss, nicht der Versuchung zum Opfer zu fallen, sich auf ein ...

Friedensstifter in den kleinen Dingen des Alltags

Nicht die »großen Demonstrationen« und »internationalen Konferenzen« mit ihren »wunderbaren Worten« von einer »erfolgreichen Konferenz« werden es sein, die den Frieden schaffen, den »heute alle ...

Vor dem Spiegel

Es gibt eindeutige, von Jesus vorgegebene Regeln, deren Befolgung uns davor bewahrt, zum Heuchler zu werden: nicht über die anderen urteilen, um nicht auch unsererseits ...

​Atmosphäre und Raum

»Vater« ist jenes Wort, das in keinem Gebet fehlen darf, weil es »der Eckstein« ist, der »uns unsere christliche Identität verleiht«. Fügt man dann noch ...

Die letzte Stufe

Auf dem Weg des Christen »ist kein Platz für den Hass«: Wenn die Gläubigen wie Kinder »dem Vater ähnlich« sein wollen, dann dürfen sie sich ...

Klingendes Schweigen

Der Christ »steht aufrecht«, um Gott zu empfangen, in geduldigem »Schweigen« seine Stimme zu hören und dann hinauszugehen, um ihn den anderen zu verkünden mit ...

Verhandlungsbereite Heiligkeit

Man muss die »winzigkleine Heiligkeit des Verhandelns« leben, das heißt jenen »gesunden Realismus«, den »die Kirche uns lehrt«. Es geht darum, die Logik des »Das ...

Die Batterie des Christen

Wenn der Christ der Versuchung der »Spiritualität des Spiegels« nachgibt, wenn er sein Licht nicht mit der »Batterie des Gebets« auflädt und »nur auf sich ...

Das Navigationsgerät und die vier Weherufe

Wenn die Seligpreisungen »das Navigationsgerät für unser christliches Leben« sind, so gibt es auch die »Anti-Seligpreisungen«, die uns mit Sicherheit »den falschen Weg einschlagen lassen«: ...

​Mutige Frauen

Es gibt zwei »innere Einstellungen«, die eindeutige »Indizien« dafür sind, dass jemand Christ ist: den »freudig geleisteten Dienst« und das »anderen Menschen Entgegengehen«. Während der ...

​Der mundtot gemachte Geist

»Prophetie, Erinnerung und Hoffnung« sind die drei Eigenschaften, die einen Menschen, ein Volk, die Kirche frei machen und verhindern, dass sie in einem »geschlossenen Normensystem« ...

Tag für Tag

»Heute, am 24. Mai, begehen wir das Fest ›Maria, Hilfe der Christen‹, das in China mit besonderer Verehrung gefeiert wird. Ich feiere diese heilige Messe ...

Hymne an die Freude

»Der Personalausweis des Christen ist die Freude«: Das »Staunen« angesichts der »Größe Gottes«, seiner »Liebe«, des »Heils«, die er der Menschheit geschenkt hat, kann nicht ...

Gott ist keine mathematische Gleichung

»Heute sind bei dieser heiligen Messe acht Paare anwesend, die ihre Goldene Hochzeit feiern – das ist ein echtes Zeugnis in dieser Zeit einer Kultur ...

Blutsauger der heutigen Zeit

Das Nachdenken über die richtige Beziehung eines Christen zu Geld und Reichtum führte Papst Franziskus in der heiligen Messe vom 19. Juni dazu, die »heutige ...

Philipp Neri und das Huhn

Ein kräftiger »Biss auf die Zunge«, wenn wir versucht sind, schlecht über andere zu reden. Denn gerade die »zizzaniere« (wörtlich: die Säer von Zwietracht«), wie ...

Jugendliche, die für etwas »brennen«

»Das Leben ›verbrennen‹ für edle Anliegen«: eine Chance für die Jugendlichen von heute, die – eingetaucht in eine »Konsumkultur« und »Narzissmus« – häufig unzufrieden und ...

Ein vollkommen Unbekannter

Ein vollkommen Unbekannter, wenn nicht sogar ein »Luxusgefangener«: das ist der Heilige Geist für viele Christen, die nicht wissen, dass er es ist, der »die ...

Der Preis des Zeugnisses

Im Leben des Christen gibt es ein »zweifaches Zeugnis«: das Zeugnis des Heiligen Geistes, der »das Herz öffnet«, indem er Jesus zeigt, und das Zeugnis ...

Wie betet Jesus?

Der Christ ist ein »Mensch der Hoffnung«, der weiß und bezeugt, dass »Jesus lebt« und »bei uns ist«, dass Jesus »für einen jeden von uns« ...

Weg und Gedächtnis

Die Menschen gehen den Weg des Lebens niemals alleine, und wenn sie sich daran zu erinnern vermögen, dass Gott an ihrer Seite ist, so hilft ...

Waisen oder Jünger

Mit dem Gebet des Vaterunser überreicht Jesus einem jeden die Vaterschaftsurkunde: Niemand ist Waise, aber es besteht die Gefahr es zu werden, wenn man das ...

Vorgeschriebene Fahrtrichtung

Die Orientierungspunkte des christlichen Lebens sind sehr einfach; es ist nicht notwendig, Tausende von Ratschlägen einzuholen: es reicht, einer Stimme zu folgen, wie das die ...

Wenn ein Mensch auf einmal am Boden liegt

»Steh auf und geh!«, lautet die Aufforderung des Herrn an Saulus, der auf der Straße nach Damaskus zu Boden gestürzt ist, und auch an Hananias, ...

Gelehrig und glücklich

»Rede Herr, denn ich höre«: Der Papst lud ein, sich mit diesen einfachen Worten Samuels an Gott zu wenden, »wenn wir einen Zweifel haben, wenn ...

Zwei Arten von Verfolgung

Es gibt zwei Arten von Christenverfolgung: eine »explizite« – hier erinnerte der Papst an die an Ostern in Pakistan getöteten Märtyrer – und eine »wohlerzogene« ...

​An den Buchstaben geklammert

Was für Jesus zählt, das ist das Leben der Menschen und nicht ein Schema aus Gesetzen und Worten: die Ermordung von Stephanus oder Jeanne d’Arc, ...

Lebendiges Blut

Die Kirche »braucht Zeugen«, Märtyrer, »konsequente« Christen, die »ihr Leben ernst nehmen«. In der heiligen Messe am Morgen des 7. April konzentrierte sich die Reflexion ...

Wie Harmonie entsteht

Um in Harmonie und gegenseitiger Unterstützung zu leben, muss die christliche Gemeinde aus dem Heiligen Geist neu geboren werden. Dabei gibt es zwei Zeichen, um ...

Der Tag des »Ja«

»Ja«: für den Christen gibt es keine andere Antwort auf den Ruf Gottes. Und vor allem darf er nie die Haltung dessen annehmen, der so ...

Der Hoffnungsfaden

Spes contra spem, »gegen alle Hoffnung glauben«: gerade das ist dem heiligen Paulus zufolge der Personalausweis des Christen. Paulus weiß, auf Abrahams Spuren, nur allzu ...

Die Schlange, die tötet, und die Schlange, die rettet

Wenn wir die »Geschichte unserer Erlösung« verstehen wollen, müssen wir auf das Kreuz blicken. Die Predigt von Papst Franziskus in der heiligen Messe am Morgen ...

Ich verstehe nicht, aber ich habe Vertrauen

Der erfrorene Bettler in Rom, vier im Jemen getötete Schwestern von Mutter Teresa, die Menschen, die im »Land der Giftmüllfeuer« krank werden, in der Kälte ...

Das Heil kommt von den kleinen Dingen

Das Heil Gottes kommt nicht von den großen Dingen, von Macht oder Geld, von den klerikalen oder kirchlichen Seilschaften, sondern von den kleinen, einfachen Dingen, ...

Der Unterschied zwischen Tun und Sagen

Es bringt überhaupt nichts, sein eigenes Christ-Sein nur im Munde zu führen, denn »Gott ist konkret« und ist fürs »Tun«, und nicht etwa für »die ...

Das wertvollste Erbe

»Der Glaube ist das größte Erbe, das ein Mann hinterlassen kann.« Und gerade der Glaube fordert uns auf, »keine Angst vor dem Tod zu haben«, ...

Es gibt keine Demut ohne Demütigung

Es gibt keine Demut und es gibt keine Heiligkeit ohne den Weg der Demütigung: Diese Wahrheit unterstrich Papst Franziskus mit Bezug auf die Geschichte von ...

Die zwölf Säulen

»Gebet und Zeugnis« sind die »beiden Aufgaben der Bischöfe«, die »Säulen der Kirche« sind. Wenn sie aber schwächer werden, dann leidet das ganze Gottesvolk darunter. ...

Das letzte Mittel

Vor dem Neid, einer Sünde die bis zur Tötung von Menschen gehen könne, warnte Franziskus in der heiligen Messe am 21. Januar, die er wie ...

Heiliger und Sünder

Trotz seiner Sünden ist jeder Mensch zur Heiligkeit erwählt. Über diese trost- und hoffnungsvolle Botschaft sprach Papst Franziskus in der heiligen Messe, die er am ...

Das Ringen mit Gott

Die Macht des Gebetes, die wahre treibende Kraft des Lebens der Kirche, stand im Mittelpunkt der Predigt, die Papst Franziskus am 12. Januar in der ...

Überrascht von einer Umarmung

Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit erinnert uns daran, dass es immer »Gott ist, der zuerst liebt«, bedingungslos, und der uns annimmt, so wie wir sind, ...

Drei Zeichen

Welches sind die Charakteristika des Gottesvolkes? Wie soll die Kirche sein? Dies ist das Thema der Predigt, die Papst Franziskus während der Messe hielt, die ...

Die Lektion einer Großmutter

»Gott vergibt alles, andernfalls gäbe es keine Welt«: diese Worte, die eine alte Frau im Jahr 1992 zu Jorge Mario Bergoglio sagte, sind eine wahre ...

Die Liebkosung eines Vaters

Ein Papa oder eine Mama, die zu ihrem Kind sagen: »Hab keine Angst, ich bin ja da« und es zärtlich streicheln. Das genau ist der ...

Der Weg des Friedens

Die Welt möge den Weg des Friedens »gerade an der Schwelle zu diesem Heiligen Jahr der Barmherzigkeit« wiederfinden. So lautet der Aufruf, den Papst Franziskus ...

Kompromisslos

Man darf sich nicht vom Geist der Welt schwächen lassen und soll das eigene Christ-Sein konsequent leben, ohne schwach zu werden und ohne Kompromisse einzugehen. ...

Preisgabe der Identität

Eine Aufforderung, unsere christliche Identität nicht preiszugeben, uns nicht dem Geist der Welt anzupassen, der zu Glaubensabfall und Verfolgung führt, wenn es ihm gelingt, die ...

Kleine und große Schönheit

Niemals dem Götzendienst der Immanenz oder dem Götzendienst der Gewohnheiten verfallen. Stattdessen immer darüber hinaus blicken, von der Immanenz auf die Transzendenz und von den ...

Dienen, nicht sich bedienen!

Es gibt »Priester und Bischöfe, die Karriere machen wollen und am Geld hängen«, die »sich, statt zu dienen, der Kirche bedienen« und sie dadurch, dass ...

Wie eine Henne

»Mit väterlicher Liebe«. In der Predigt, die er während der am Donnerstag, 29. Oktober, in Santa Marta gefeierten Messe hielt, bekräftigte Papst Franziskus eine Gewissheit: ...

Die Zeiten ändern sich

»Die Zeiten ändern sich und wir Christen müssen uns unaufhörlich ändern.« Diese Aufforderung zur Veränderung wiederholte Papst Franziskus mehrmals in der heiligen Messe, die er ...

Jeden Tag einen Schritt

Wie ein Sportler Tag für Tag trainiert, um seine Ziele zu erreichen, so muss auch das Leben des Christen von einer beständigen Anstrengung gekennzeichnet sein, ...

Der Name der Ordensfrau

Wir haben weder »einen kleinlichen Gott« noch einen »stillstehenden Gott«. Wir haben »einen Gott, der hinausgeht«, um »jeden einzelnen von uns zu suchen«. Und wenn ...

Wie viel und wie

»Habgier ist ein Götzendienst«, den man bekämpfen muss mit der Fähigkeit, zu teilen, zu geben und sich selbst an die anderen hinzugeben. Das heikle Thema ...

Wer den Schlüssel weggenommen hat

»Es gibt etwas, das für uns Christen sehr schwer zu verstehen ist, nämlich dass Christus das Heil umsonst geschenkt hat.« Es gebe seit jeher »Schriftgelehrte«, ...

Der Engel und das Kind

Damit wir nie allein sind, hat Gott jedem von uns einen Schutzengel an die Seite gestellt, der uns unterstützt, verteidigt und im Leben begleitet. An ...

Sehnsucht nach dem Zuhause

Die »Sehnsucht nach Gott« ist es, die uns in ihm unsere wahre »Identität« finden lässt. Mit diesem starken Bewusstsein, das auch durch die Geschichte des ...

Eine ansteckende Mütterlichkeit

Inmitten einer »verwaist« wirkenden Welt gibt es die Hoffnung auf eine »ansteckende Mütterlichkeit«, die Aufnahmebereitschaft, Zärtlichkeit und Vergebung bringt. Am Fest Gedächtnis der Schmerzen Mariens ...

Auf dem Weg der Demut

Wenn man Jesus am Kreuz betrachten will, dann sollte man sich nicht vor allzu schönen Gemälden aufhalten, die allerdings die brutale Realität dieser qualvollen Hinrichtungsart ...

Das Risiko der Heuchelei

»Wenn man einen Menschen finden würde, der nie, niemals, wirklich nie schlecht über einen anderen geredet hat, dann könnte man ihn auf der Stelle heiligsprechen«: ...

Wie man Frieden stiftet

»Parole, parole, parole« [Worte, Worte, Worte]: so sang einst Mina in einem berühmten Schlager. Der Papst wiederholte diesen Refrain, um an das Wesentliche des »christlichen ...

Verfolgt, weil sie Christen sind

Das Entsetzen über die Verfolgung, die heute in der Welt stattfindet – mit Terroristen, die »unter dem komplizenhaften Schweigen zahlreicher Mächte« den Christen die Kehle ...

​Sich auf die Zunge beißen

Über andere Menschen herzuziehen ist Terrorismus, gerade so, als werfe man eine Bombe, um Menschen zu vernichten und dann die Flucht zu ergreifen und sich ...

Ein zweifaches Bekenntnis

Nur wer demütig ist und zugeben kann, dass er ein Sünder ist, kann zulassen, dass es wirklich zu einer Begegnung mit dem Herrn kommt. Im ...

Verringern wir den Abstand

Sich den ausgegrenzten Menschen nähern, den Abstand zu ihnen verringern, so dass man sie berühren kann, ohne Angst sich schmutzig zu machen: So sieht »christliche ...

An erster Stelle steht das Zuhören

Woran erkennt man einen Christen? An seiner Einstellung. Im Lauf der heiligen Messe, die Papst Franziskus am Donnerstag, 25. Juni, in Santa Marta feierte, legte ...

Stark in der Schwachheit

»Schwachheit, Gebet, Vergebung«: Drei Schlüsselwörter, um sich bewusst zu machen, dass wir ohne Gottes Hilfe in unserem Leben keinen Schritt tun können. Papst Franziskus sprach ...

Reichtum und Armut

Die »Theologie der Armut« ist das zentrale Thema der Predigt, die Papst Franziskus in der heiligen Messe am 16. Juni in Santa Marta hielt. Die ...

Wie man sein Herz behütet

Gottes Zeiten begreifen, ein Herz haben, das frei ist von negativen Leidenschaften, um das Geschenk der Gnade empfangen zu können und nicht vom »Lärm« der ...

Schlüsselwörter

Auf dem Weg zu Gott und zu den anderen, im Dienen und in der Armut. Mit diesen Worten lässt sich die Predigt von Papst Franziskus ...

Das letzte Wort

Die »Identität des Christen« bezieht ihre Kraft aus dem Zeugnis und lässt keine Zweideutigkeiten zu: Aus diesem Grund darf das Christentum nicht »verwässert« werden, es ...

Der verworfene Eckstein und das Heil

Gott ruft immer eine »Liebesgeschichte« mit einem jeden von uns ins Leben. Und auch trotz der scheinbaren – großen oder kleinen – »Niederlagen« siegt letztendlich ...

Zu welcher Gruppe gehören wir?

Die »Salon-Christen« – seien sie nun Egoisten oder Geschäftemacher, weltlich oder unerbittlich streng – halten die Menschen, die Jesus suchen, von ihm fern. Vor dieser ...

Der Lohn Jesu

Der »Lohn« des Christen ist es, »Jesus ähnlich zu sein«: Für den, der Jesus wirklich nachfolgt, gibt es weder Geld noch Macht als Belohnung, denn ...

Die Einheit wird nicht mit Kleister zustande gebracht

Im Mittelpunkt der Überlegungen, die Papst Franziskus während der Messe anstellte, die er am Donnerstag, 21. Mai, in Santa Marta feierte, stand die Einheit in ...

Die Bedeutung des Abschiednehmens

Papst Franziskus hat an das Leiden der Rohingya aus Myanmar erinnert, die im Meer treiben und abgewiesen werden, und an jenes der christlichen und jesidischen ...

Ohne Angst

Angst und Traurigkeit machen den Menschen und auch die Kirche krank, da sie lähmen, egozentrisch machen und schließlich die Atmosphäre der Gemeinschaften verderben, die an ...

Wo der Anstoß liegt

»Die Kopten, die abgeschlachtet wurden, weil sie Christen sind«, seien »mit den Namen Jesu auf den Lippen gestorben«, weil sie bis ins Letzte »das Ärgernis ...

Viel Bewegung

Am Festtag Unserer Lieben Frau von Luján, Patronin Argentiniens, feierte Papst Franziskus die heilige Messe in Santa Marta am Freitagmorgen, den 8. Mai, für seine ...

Weniger Worte, mehr Taten

Um die wahre Liebe von einer falschen Liebe »wie in einer Telenovela« zu unterscheiden, schlug Franziskus »zwei Kriterien« vor: vor allem »Konkretsein, Tatsachen und keine ...

Der Ratschlag des heiligen Paulus

In den unvermeidlichen »Drangsalen des Lebens« soll der Christ sich im Gebet dem Herrn anvertrauen, in der Gewissheit, dass ihm jener »wahre Frieden« geschenkt wird, ...

Erinnerung und Dienst

Der Christ geht seinen Weg nicht allein: Er ist Teil eines Volkes, Teil einer Jahrhunderte alten Geschichte, und er ist aufgerufen, sich in den Dienst ...

Für Überraschungen offen sein

Den Herrn um die Gnade bitten, »keine Angst zu haben, wenn der Heilige Geist mir mit Bestimmtheit sagt, dass ich einen Schritt nach vorn tun ...

Eine persönliche Begegnung für jeden

Jeder Mensch hat eine persönliche Begegnung mit dem Herrn. Eine wahre, konkrete Begegnung, die das Leben radikal verändern kann. Das Geheimnis besteht nicht nur darin, ...

Eine Kirche von Märtyrern

»Heute ist die Kirche eine Kirche von Märtyrern«. Und unter ihnen sind auch »unsere am Strand in Libyen abgeschlachteten Brüder; jener Junge, den seine Gefährten ...

Vom Staunen zur Macht

Der Christ soll sich vor der »Versuchung« in Acht nehmen, vom »frommen Staunen über die Begegnung mit dem Herrn« darein zu verfallen, berechnend zu werden, ...

Die Zeit ist eine Botin Gottes

Gerade in dieser Zeit erleiden viele Christen das Martyrium für den Namen Jesu und ertragen Beleidigungen bis hin zum Tod. Ebenso gibt es Menschen, die ...

Harmonie, Armut, Geduld

Drei sind die Gnaden, um die die christlichen Gemeinschaften bitten sollen: die Harmonie, die Armut und die Geduld. Als Fortsetzung der Reflexion über das nächtliche ...

Der Mut zum Freimut

Allein der Heilige Geist gibt uns »die Kraft, Jesus Christus bis zum äußersten Zeugnis zu verkünden«. Und der Heilige Geist kommt von überallher, wie der ...

Hymne an die Freude

Freude und Hoffnung sind die Merkmale des Christen. Und es ist traurig, einem Gläubigen zu begegnen, der sich nicht zu freuen vermag, der sich verängstigt ...

Christen? Schon, aber…

Wie viele Menschen behaupten von sich, Christen zu sein, akzeptieren aber »den Stil« nicht, in dem Gott uns retten will? Gerade das sind die Menschen, ...

Schließt diese Tür nicht

Die Fastenzeit ist die geeignete Zeit, um den Herrn »für jeden einzelnen von uns und für die ganze Kirche« um »die Umkehr zur Barmherzigkeit Jesu« ...

Wie man sich verändert

Wir sind der »Traum Gottes«, der als wahrhaft Liebender »unser Leben verändern« will. Aus Liebe eben. Von uns fordere er lediglich, den Glauben zu haben, ...

Versteinerte Herzen

Kein Kompromiss: entweder lassen wir uns »von der Barmherzigkeit Gottes« lieben oder wir wählen den Weg »der Heuchelei« und tun das, was wir wollen, und ...

Eine offene Türe

»Um Vergebung zu bitten heißt nicht einfach, sich zu entschuldigen«. Es sei nicht leicht, gerade so, wie es »nicht leicht ist, Gottes Vergebung zu erlangen: ...

Namenlos

Weltlich zu sein heiße, den eigenen Namen zu verlieren und die Augen der Seele so »verdunkelt«, so betäubt zu haben, dass man die Menschen, die ...

Wenn der Herr übertreibt

Ausgehend von den Tageslesungen setzte Papst Franziskus seine Reflexionen zum Thema »Umkehr« fort. Nach der am Montag ausgesprochenen Einladung, »uns selbst anzuklagen, uns die Wahrheit ...

Schamröte und Barmherzigkeit

Die Fähigkeit, sich zu schämen und sich selbst anzuklagen, ohne die Schuld immer auf die anderen zu schieben, um sie zu richten und zu verurteilen, ...

Stehenbleiben und sich entscheiden

Inmitten der Hektik des Lebens soll man den Mut aufbringen, einzuhalten und sich zu entscheiden. Und die Fastenzeit diene gerade hierzu. Im Lauf der Frühmesse, ...

Als Märtyrer

»Wir feiern diese heilige Messe für unsere 21 koptischen Brüder, denen die Kehle durchgeschnitten wurde, nur weil sie Christen waren«, so Papst Franziskus in der ...

Zwei Identitätsbeschreibungen

Um unsere wahre Identität zu kennen, dürfen wir keine »stillsitzenden Christen« sein, sondern müssen »den Mut haben, uns stets auf den Weg zu machen, um ...

Mit Gott am Werk

Gott ist aus Liebe stets am Werk. An uns liegt es, ihm verantwortungsbewusst und im Geiste der Versöhnung zu antworten und dabei dem Heiligen Geist ...

Die dunkle Nacht des Größten

Ein Mann, Johannes, und ein Weg: der Weg Jesu, auf den der Täufer hinweist, aber auch unser Weg, den wir im Augenblick der Prüfung alle ...

Ich werde mich um dich kümmern

Der eigentliche Auftrag der Kirche besteht nicht darin, im Stile einer NGO (Nicht-Regierungsorganisation) eine effiziente Hilfsmaschinerie zu organisieren. Das Porträt eines Apostels, der einfach und ...

Die erste Liebe

»Die erste Liebe nicht vergessen« – also »die Freude der allerersten Begegnung mit Jesus« – bedeutet, unablässig die Hoffnung zu nähren. Und diese »beiden Parameter«, ...

Privatisiertes Heil

Gott rettet uns ganz »persönlich«, er rettet uns mit »Vor- und Zuname«, aber immer eingefügt in ein »Volk«. In der heiligen Messe am 29. Januar ...

Die Nahrung Jesu

»Beten, um den Wunsch zu verspüren, nach Gottes Willen zu handeln, den Willen Gottes zu erkennen und dann, wenn man ihn erkennt, so weiterzuleben, wie ...

Es ist alles ein Verdienst der Frauen

Man soll weder verzagt sein, noch sich schämen, Christ zu sein. Denn der Glaube »ist ein Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit«. So ...

Wenn Gott vergisst

Die Beichte ist weder ein »Urteil« noch eine »Reinigungsanstalt«, die die Flecken der Sünden entfernt, sondern die Begegnung mit einem Vater, der stets vergibt, der ...

Wer ist unser Fürsprecher

»Jesus rettet und Jesus ist der Fürsprecher: das sind die beiden Schlüsselwörter«, um »das Wesentliche« zu verstehen, also das, was »das Wichtigste« in unserem Leben ...

Verstockte Herzen

Ein verstocktes Herz versteht selbst die größten Wunder nicht. Aber, »wie entsteht ein verstocktes Herz?« Das fragte sich Papst Franziskus in der heiligen Messe, die ...

Wir sind Teil der Geschichte

In den unvermeidlichen »schlimmen Augenblicken« des Lebens muss man die Probleme mutig »auf sich nehmen«, indem man sich Gottes Händen anvertraut, der die Geschichte auch ...

Die rettende Demut

Ein »reuiges Herz«, das die eigenen Sünden zu erkennen vermag, ist die grundlegende Voraussetzung dafür, den »Weg des Heils« einschlagen zu können. Dann flößt uns ...

Gottes Wiegenlied

Gott ist für uns wie eine Mama, die uns zärtlich das Wiegenlied vorsingt und sich nicht davor fürchtet, womöglich vor lauter Liebe zu uns »lächerlich« ...

Hinausgehen, um das Leben zu schenken

Wir können keine Kirche brauchen, die nur noch »Museum« ist, aber sie darf auch nicht zur bloßen Struktur mit »einem perfekten Stellenplan« werden, in der ...

Ohne Schminke auf dem Felsen

Während der Frühmesse, die Papst Franziskus am Donnerstag, 4. Dezember, in der Kapelle des Hauses Santa Marta feierte, warnte er vor der »Versuchung, der viele ...

Depression oder Hoffnung?

Franziskus forderte auf zur »Hoffnung«, dazu, sich nicht durch die Wirklichkeit, die aus »Kriegen und Leiden« bestehe, entmutigen oder schrecken zu lassen. Er erinnerte daran, ...

Wer beim Volk Ärgernis erregt

Gemeindepfarrer und Laien, die seelsorgerische Verantwortung tragen, müssen »den Tempel sauber halten« und »alle Menschen so zu empfangen, als ob sie Maria wären«. Sie müssen ...

Angst vor Überraschungen

Auch heutzutage weint Jesus »oftmals« über seine Kirche, gerade so, wie er es tat, als er die verschlossenen Tore Jerusalems sah. Als er am Donnerstag, ...

Bin ich denn in meinem Inneren lebendig?

»Das Wort Gottes vermag alles zu verändern«, aber wir »haben nicht immer den Mut«, an es »zu glauben«. In der Predigt, die er am Dienstag, ...

Der Tag der Kinder

Ein kleiner römischer Jugendtag. Oder noch besser: ein Kindertag, mit einer äußerst lebhaften Katechismusstunde Auge in Auge mit dem eigenen Bischof. Gerade das ist die ...

Seid nicht faul

Wie soll unser Glaube aussehen? So lautet die Frage der Apostel, und auch die unsere. Die Antwort lautet: »Ein Glaube, der in den Dienst« an ...

Gott geht immer bis an die Grenzen

Es kann keine Christen, geschweige denn Hirten, geben, die aus Angst davor, sich »die Hände zu beschmutzen« oder zum Gegenstand von Klatsch zu werden oder ...

Was ist die Freude des Bischofs?

»Die Gefühle eines Bischofs« oder »die Freude eines Bischofs«. Papst Franziskus schlug die perfekte Überschrift für die Lesung aus dem Philipperbrief (2,1-4) für Montag, 3. ...

Das Gesetz und das Fleisch

Es gibt »zwei Wege«. Und Jesus selbst gibt uns durch seine »Gesten der Nähe« den richtigen Hinweis, welchen der beiden man einschlagen soll. Da gibt ...

Ein wunderschöner Kampf

Das Leben des Christen »ist ein Militärdienst«, und man benötigt »Kraft und Mut«, um den Versuchungen des Teufels zu »widerstehen« und die Wahrheit zu »verkündigen«. ...

Katholisch, aber nicht allzu sehr

Es gibt Christen, die am »Empfangsschalter« der Kirche anhalten und an der Türe stehenbleiben, ohne einzutreten, um sich ja nicht zu kompromittieren. Das ist die ...

Graue Christen

Die Gewissensprüfung, der wir nach den Worten des heiligen Paulus unsere Worte unterziehen sollen, kann uns dabei helfen, eine entscheidende Frage zu beantworten, die uns ...

Erwartung und Hoffnung

Aufgabe der Christen ist es, Männer und Frauen voller Hoffnung zu sein, die miteinander verbunden sind durch die Gewissheit, dass Gott niemanden im Stich lässt. ...

Am Anfang des Himmels

Ein Christ kann es sich nicht erlauben, »lau zu sein«: er hat eine ganz präzise Identität, die ihm vom Siegel des Heiligen Geistes aufgeprägt wurde. ...

Wie brennender Weihrauch

Im vollen Bewusstsein der Tatsache, höchstpersönlich noch vor der Erschaffung der Welt erwählt worden zu sein, muss jeder einzelne Mensch die Bedeutung des Lobgebets auf ...

Eine kosmetische Spiritualität

»Jesus verurteilt Menschen mit guten Manieren, aber schlechten Gewohnheiten«, denn es sei eines, »gut und schön zu erscheinen«, ein anderes aber sei die innere Wahrheit. ...

Der Gott der Überraschungen

»Ein Herz, das das Gesetz lieben soll, weil das Gesetz von Gott ist«, das »aber auch die Überraschungen Gottes lieben soll«, weil sein »heiliges Gesetz ...

Das »noch Mehr«, das Gott uns schenkt

»Bittet, dann wird euch gegeben; sucht, dann werdet ihr finden; klopft an, dann wird euch geöffnet. Denn wer bittet, der empfängt; wer sucht, der findet; ...

Wenn man das Gedächtnis verliert

Was heißt beten? »Es heißt, vor Gott unserer Geschichte zu gedenken. Denn unsere Geschichte« ist »die Geschichte seiner Liebe zu uns.« Papst Franziskus wählte das ...

Gerettet auf unsere eigene Art und Weise

Der Mensch lebt »in seinem Inneren das Drama, das Heil Gottes nicht anzunehmen«, weil er »auf seine eigene Art gerettet werden« will. Und Jesus weint ...

Wir alle haben einen Schutzengel

Wir alle haben einen Engel, der uns stets zur Seite steht, der uns nie allein lässt und uns dabei hilft, nicht vom rechten Weg abzukommen. ...

Wir alle haben einen Schutzengel

Wir alle haben einen Engel, der uns stets zur Seite steht, der uns nie allein lässt und uns dabei hilft, nicht vom rechten Weg abzukommen. ...

Gebete in der Finsternis

Das »Gebet der Kirche« für die unzähligen »leidenden Jesusgestalten«, die auch in der heutigen Welt »überall« sind. Darum hat Papst Franziskus im Verlauf der Frühmesse, ...

Engel und Teufel

Der Kampf gegen die listigen Pläne des Teufels – der »die Dinge so darstellt, als seien sie gut«, wofür er sogar »humanistische Gründe« vorbringe – ...

Die wahre Identität

Der Personalausweis des Christen soll in allem und jedem mit dem von Jesus übereinstimmen. Und das Kreuz ist es, was uns verbindet und erlöst. Denn ...

Ich habe die Zwiebel geschält

Es gibt viele Christen, »die sich aufplustern« und an Eitelkeit erkrankt sind, die »leben um Aufsehen zu erregen und gesehen zu werden«. So verwandeln sie ...

Unter zwei Bedingungen

Das Wort Gottes ist kein »Comic«, sondern eine Lehre, die man mit dem Herzen hören und im Alltagsleben in die Tat umsetzen soll. Ein allen ...

Angst vor der Auferstehung

Die christliche Identität erfüllt sich für uns einzig und allein in der Auferstehung, die wie ein »Wiedererwachen« sein wird. Aus diesem Grund lud Papst Franziskus ...

Das wohlriechende Öl der Sünderin

Der Herr rettet »nur den, der es versteht, sein Herz zu öffnen und sich einzugestehen, dass er ein Sünder ist«. So lautet die Lehre, die ...

Wenn Gott zu Besuch kommt

Durch sein Zeugnis soll der Christ den anderen Menschen gegenüber dasselbe Verhalten zeigen wie Gott, der sein Volk besucht: Nähe, Mitleid, die Fähigkeit, wieder neue ...

Drei Frauen

Zwei Frauen und Mütter – Maria und die Kirche – bringen Christus zu einer dritten Frau, die den ersten beiden ähnelt, die aber »kleiner« ist: ...

Die Aufgabe, Löcher zu stopfen

Die Christen riskieren, »disqualifiziert« zu werden, wie der heilige Paulus rügt, wenn sie meinen, brüderliche Zurechtweisungen vornehmen zu können, ohne dabei Liebe, Wahrheit und Demut ...

Diese törichten Christen

Christ zu sein bedeutet, auch »ein wenig töricht« zu sein, zumindest nach den Kriterien der weltlichen Logik. Und keineswegs selbstbezogen, da man alleine sowieso nichts ...

Auf der Liste Jesu

Der Herr ist »jemand, der betet, der auswählt und sich nicht geniert, den Menschen nahe zu sein«. In der Frühmesse am 9. September in Santa ...

Klein und heilig

Gott ist der »Herr der Geschichte« und auch der »Geduld«. Er »geht an unserer Seite«: Deshalb ist der Christ aufgerufen, vor den großen Dingen nicht ...

Neuer Wein, neue Schläuche

Keine Angst davor, die Dinge den Geboten des Evangeliums entsprechend zu verändern: »Die Kirche fordert uns alle zu einigen Veränderungen auf. Sie fordert uns auf, ...

Weshalb man sich der Sünden rühmen kann

»Welches sind die Dinge, deren sich ein Christ rühmen kann? Zweierlei: der eigenen Sünden und des gekreuzigten Christus«. Und nur eines zählt wirklich: die Begegnung ...

Die alten Frauen und der Theologe

Der Heilige Geist verleiht dem Christen seine »Identität«. Denn – so sagte Papst Franziskus in seiner Predigt am Dienstag, 2. September, in Santa Marta – ...

Das Evangelium in der Jackentasche

»Jesus ist im Wort Gottes präsent und spricht zu uns«. Das sei der Grund dafür, dass »Gottes Wort sich selbst vom allerhöchsten Wort des Menschen ...

Martyrium in weißen Handschuhen

Auch heute noch sind wir in einer Zeit der Märtyrer: Die Christen werden im Nahen Osten, wo sie getötet oder zur Flucht gezwungen werden, verfolgt, ...

Das Wiegenlied Gottes

Wir haben einen Gott, der »in uns verliebt ist«, der uns zärtlich liebkost und uns das Wiegenlied singt, genau wie es ein Vater mit seinem ...

Christen, die sich zu erniedrigen wissen

Bereiten, erkennen, kleiner werden: In diesen drei Verben ist die geistliche Erfahrung des heiligen Johannes des Täufers enthalten, der dem Kommen des Messias vorausgegangen ist ...

Niemand kann sich ein Urteil anmaßen

Wer sich zum Richter macht, nimmt Gottes Platz ein und geht dadurch im Leben einer sicheren Niederlage entgegen, weil es ihm mit derselben Münze heimgezahlt ...

Die Jagd nach Reichtum

»Geld, Eitelkeit und Macht« machen den Menschen nicht glücklich. Die wahren Schätze, die Reichtümer, die wirklich zählen, seien »die Liebe, die Geduld, der Dienst am ...

Sünder mit weißen Handschuhen

Die Tür zum Ausgang aus der Korruption ist die Bitte um Vergebung, die Reue. Das unterstrich Papst Franziskus am 17. Juni, als er in der ...

Wenn die Armen zahlen müssen

Es sind immer die Armen, die den Preis für die Korruption zahlen, jeder Korruption: für die Korruption der Politiker und die der Unternehmer, aber auch ...

In einem sanften, leisen Säuseln

Bevor der Herr uns eine Sendung anvertraut, bereitet er uns vor, indem er uns durch einen Prozess der Läuterung und der Entscheidungsfindung auf die Probe ...

Wenn der Hass tötet

Um bis ins Letzte Gerechtigkeit zu üben und das Liebesgebot zu leben, muss man realistisch sein, konsequent sein und sich als Kinder desselben Vaters, also ...

Der Personalausweis des Christen

Die Seligpreisungen sind der »Personalausweis« des Christen. Deshalb lud Papst Franziskus in der Predigt vom 9. Juni in der Kapelle des Hauses Santa Marta ein, ...

Die erste Liebe vergisst man nicht

Die erste Liebe vergisst man nicht. Und das gilt auch für die Bischöfe und Priester, die sich immer an die Schönheit ihrer ersten Begegnung mit ...

Kein Haus, das vermietet wird

»Uniformisten, Alternativisten und Profitierer«: mit diesen drei Wortschöpfungen beschrieb Papst Franziskus – »ein wenig die italienische Sprache marternd«, wie er selbst zugab – drei Kategorien ...

Ein guter Anwalt

Zu unserer Verteidigung haben wir den besten Anwalt auf unserer Seite, einen, der »nicht viel spricht, aber liebt« und der »gerade in diesem Augenblick« für ...

Dreifache Liebe für eine Ehe

Die von Papst Franziskus am 2. Juni im Haus Santa Marta gefeierte heilige Messe war ein kleines Fest für 15 Ehepaare, die ein Ehejubiläum feiern ...

Von der Traurigkeit zur Freude

»Habt keine Angst«, vor allem in den schwierigen Augenblicken: so lautet die Botschaft, die Papst Franziskus in der Messe verkündete, die er am Freitag, 30. ...

Der große Vergessene

»Friede, Liebe und Freude« seien »die drei Schlüsselbegriffe«, die Jesus uns anvertraut habe. Der Heilige Geist sorge dafür, dass diese – und zwar nicht gemäß ...

Wie Kinder, wenn sie ein Geschenk erhalten

Der wahre Friede ist eine Person: der Heilige Geist. Und »er ist ein Geschenk Gottes«, das man annehmen und behüten soll, gerade so, wie es ...

Zwischen Bewegung und Festigkeit

Bewegung und Festigkeit. Dies sind die beiden Verhaltensweisen, die Papst Franziskus am Montag, 19. Mai, im Verlauf der Frühmesse, die er in Santa Marta feierte, ...

Drei Türen

Zu Jesus beten, ihn feiern, ihn nachahmen: das sind die drei »Türen«, die man öffnen muss, um »den Weg zur Wahrheit und zum Leben« zu ...

Zwischen Erinnerung und Hoffnung

Jesus ist kein Einzelheld, der vom Himmel gekommen ist, um uns zu retten, sondern der Mittelpunkt und höchstes Ziel der Geschichte, die Gott mit seinem ...

Jene, die die Türen öffnen

Der Heilige Geist ist stets am Werk. Es sei dann dem Christen überlassen, ob er ihn einlasse oder nicht. Aber es gebe einen Unterschied, und ...

Wir alle sind Ostiarier

In der Kirche sind wir alle ohne Unterschied damit beauftragt, das uralte Amt des Ostiarius auszuüben, also die Aufgabe »dessen, der die Türen öffnet« und ...

Wer wachsen muss und wer kleiner werden muss

Das Zeugnis des heiligen Johannes Paul II. macht ebenso wie dasjenige »vieler großer Heiliger« in der Geschichte der Kirche deutlich, dass die Regel der Heiligkeit ...

In der Sakristei keine Bürokratie

Zuweilen gibt es negative Haltungen, die die Fügsamkeit gegenüber dem Ruf des Herrn, die den Dialog, der für die Lebenswirklichkeit des anderen aufmerksam ist, sowie ...

Auch heute noch wird im Namen Gottes getötet

Papst Franziskus hat geweint, als er die Nachricht über jene Christen erhielt, die dieser Tage in einem nichtchristlichen Land gekreuzigt worden sind. Das verriet er ...

Die christliche Gemeinschaft in drei Pinselstrichen

Harmonie, Zeugnis, Fürsorge für die Bedürftigen: dies sind die »drei Pinselstriche« des Bildes, das eine christliche Gemeinschaft darstellt, ein Werk des Heiligen Geistes nach dem ...

Habt keine Angst vor der Freude

Es gibt viele Christen, die »Angst vor der Freude haben«. »Fledermaus«-Christen, wie sie Papst Franziskus »mit etwas Humor« bezeichnet hat, die mit »Trauermienen« herumlaufen und ...

Sicher gibt es den Teufel

»Den Teufel gibt es auch im 21. Jahrhundert, und wir müssen aus dem Evangelium lernen, wie man ihn bekämpft«, um ihm nicht die Falle zu ...

Die Diktatur des Einheitsdenkens

»Auch heute gibt es die Diktatur des Einheitsdenkens.« Wenn man nicht auf eine ganz bestimmte Art und Weise denkt, dann gilt man nicht als zeitgemäß, ...

Es gibt keinen Christen ohne das Kreuz

Das Kreuz ist weder nur ein Schmuck für unsere Kirchen, noch nur ein Symbol, das uns von den anderen unterscheidet; es ist das Mysterium der ...

Wo das Beten verboten ist

Heute gibt es mehr Märtyrer und verfolgte Christen als in den Anfangszeiten der Kirche. Das geht so weit, dass in einigen Ländern sogar das gemeinsame ...

Ein Freund, zu dem man betet

Das Beten ist so, wie wenn man mit einem Freund spricht: deshalb »soll das Gebet frei, mutig, beharrlich« sein, selbst um den Preis, so weit ...

Jenseits des Formalismus

Auf die vielen Verletzten im großen »Feldlazarett, Symbol der Kirche« muss man ohne geistliche Trägheit und ohne Formalismen zugehen. Dies empfahl Papst Franziskus in der ...

Um keine existentiellen Touristen zu sein

Weder »wie existentielle Touristen umherirrende Christen« noch »stagnierende Christen«, sondern Zeugen eines »fortschreitenden Glaubens«, der den Verheißungen Gottes folgt. So zeichnete Papst Franziskus während der ...

Die Schönheit ist umsonst

Das Heil »kauft man nicht und man verkauft es nicht«, denn »es ist ein absolut kostenloses Geschenk«. Um es aber erhalten zu können, verlangt Gott ...

Ausgegrenzt, jedoch gerettet

Gott findet und rettet uns gerade auf dem Weg der Ausgrenzung. Daran erinnerte Papst Franziskus im Verlauf der Frühmesse, die er am Montag, 24. März, ...

Das gefangene Wort

Demut und Gebet stellen innerhalb der Kirche das wirksame Mittel gegen die Verfälschungen von Gottes Wort und die Versuchung dar, sich seiner zu bemächtigen, indem ...

Wer keinen Namen hat

Es gibt ein »mehr als magisches« Wort, das die Fähigkeit besitzt, »die Tür der Hoffnung« zu öffnen, »die wir nicht einmal sehen« und das dazu ...

Ungeschminkte Christen

Ein Christ, der meint, sich selbst retten zu können, ist »ein Heuchler«, ein »geschminkter Christ«. Die Fastenzeit ist die geeignete Zeit, das eigene Leben zu ...

Niemand kann über dich urteilen

Wer bin ich, dass ich über andere urteile? So lautet die Frage, die man an sich selbst stellen muss, um der Barmherzigkeit Raum zu verschaffen, ...

Der Spuk der Heuchelei

Der »Spuk der Heuchelei« lässt uns vergessen, wie man einen Kranken, ein Kind oder einen alten Menschen streichelt. Und er hindert uns daran, dem Menschen ...

Der christliche Stil

Die Wiederentdeckung der Fruchtbarkeit eines Lebens, das im christlichen Stil geführt wird: so lautet die Anregung von Papst Franziskus für die Fastenzeit. Er sprach darüber ...

Heute gibt es mehr Märtyrer als in der Anfangszeit der Kirche

Die Christenverfolgung ist nicht etwa ein Ereignis, das zur Vergangenheit gehört, zu den Anfängen des Christentums. Es ist eine traurige Tatsache unserer Zeit. Ja, »es ...

Ordensfrauen und Priester, die vom Götzendienst frei sind

Den Herrn darum bitten, seiner Kirche Ordensfrauen und Priester zu senden, die frei sind »vom Götzendienst der Eitelkeit, vom Götzendienst des Hochmuts, vom Götzendienst der ...

Wenn eine Liebe scheitert

Wenn eine Liebe scheitert, dann dürfen die Menschen nicht verurteilt werden, sondern sie müssen begleitet werden. Das empfahl Papst Franziskus in der heiligen Messe, die ...

Das Ärgernis der Unkohärenz

Unkohärente Christen erregen Ärgernis, da sie vor denen, die nicht glauben, ein negatives Zeugnis ablegen. Jesus bedient sich zum Thema der Kohärenz sehr starker Ausdrücke, ...

Wer feiert, weil es Krieg gibt

Es hat wenig Sinn, schockiert zu sein über die Millionen von Toten des Ersten Weltkriegs, wenn man nicht auch über die Toten der vielen Kleinkriege ...

Rückkehr nach Hause

Durch seine liebevollen Gesten lässt Jesus uns nie allein und lässt uns immer nach Hause zurückkommen, indem er uns dazu aufruft, Teil seines Volkes, seiner ...

Der Glaube ist keine Kasuistik

Sich zu fragen, was die Kirche tun kann oder nicht, oder was legitim ist und was nicht, heißt, in Kasuistik zu verfallen, die ebenso wie ...

Ihr aber, für wen haltet ihr mich?

»Ihr aber, für wen haltet ihr mich?« Die Frage, die Jesus an seine Jünger stellt, erreicht zweitausend Jahre später auch einen jeden von uns und ...

Damit wir nicht von der Versuchung angesteckt werden

Die Versuchung tritt auf arglistige Weise an uns heran, sie steckt unsere ganze Umgebung an, verleitet uns dazu, stets nach einer Rechtfertigung zu suchen. Und ...

Die »heilige« Geduld

Es gibt Menschen, die auch im Leiden zu lächeln verstehen und die trotz aller Prüfungen und Krankheiten die »Freude des Glaubens« bewahren. Das sind die ...

Vorangehen, über die Hindernisse hinweg

Hinausgehen, vorangehen, die Hindernisse überwinden. Das ist die richtige Einstellung eines guten Christen, da dies Teil seiner Identität ist. Ja, ein Christ, der nicht wandert, ...

Der König und die Frau

»Zwei Bilder« für eine Wahrheit: Sünder: ja! Aber korrupt? Nein! Das ist die Gefahr, vor der Papst Franziskus während der Frühmesse warnte, die er am ...

Ohne Uhr zur Messe

Zur Messe geht man nicht mit der Uhr in der Hand, als müsse man die Minuten zählen oder einer Aufführung beiwohnen. Man geht vielmehr hin, ...

Rückkehr zum ersten Galiläa

Jesus soll kraftvoll und klar verkündet und bezeugt werden, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, wobei man stets zur Quelle der »ersten Begegnung« ...

Was wir den anderen hinterlassen

Das ganze Leben innerhalb der Kirche zubringen, als Sünder zwar, nicht aber als korrupte Verräter, voller Hoffnung, die uns dazu veranlasst, ein Erbe zu hinterlassen, ...

Wenn Gott weint

Jeder gute Vater »braucht den Sohn: er erwartet ihn, er sucht ihn, er liebt ihn, er vergibt ihm, er will ihn in seiner Nähe haben, ...

Anleitungen für finstere Zeiten

In den schwierigen Momenten des Lebens darf man »Gott nicht zum Gegenstand von Verhandlungen machen« und andere dazu benutzen, sich selbst zu retten: das korrekte ...

Für die Märtyrer unserer Sünden

Sich befreien von der Gefahr, »allzu sichere« Christen zu sein, das »Gespür für das, was Sünde ist« zu verlieren, wobei man sich von »einer übermächtigen ...

Es gibt keine Dichotomie zwischen Christus und der Kirche

Die kirchliche Gesinnung, der sensus Ecclesiae – der uns vor der »absurden Dichotomie bewahrt, Christen ohne Kirche zu sein« – beruht auf drei Grundpfeilern: der ...

Der Lobpreis

Es ist schwer, die zu rechtfertigen, die sich genieren, das Lob des Herrn zu singen, während sie sich dann zu Freudenschreien hinreißen lassen, wenn ihre ...

Wie man einen Dialog führt

Einen Dialog führt man mit Demut und auch um den Preis, »viele Kröten zu schlucken«. Denn man wir dürfen es nicht zulassen, dass in unserem ...

Herzen frei von Neid und Eifersucht

Papst Franziskus schloss die Predigt, die er während der Frühmesse von Donnerstag, 23. Januar, in Santa Marta hielt, mit dem Gebet dafür ab, dass »der ...

Gott erwählt die Kleinen

Gott wählt stets »den Kleinsten«, er ruft ihn bei seinem Namen und knüpft mit ihm eine persönliche Beziehung an: das ist der Grund dafür, dass ...

Der Gott der Überraschungen

Unterscheidungsvermögen und Fügsamkeit: zwei Worte, die die richtige Einstellung beschreiben, mit der die Freiheit von Gottes Wort gelebt werden soll, wobei die alten Verhaltensraster und ...

So machen es alle

Die »spirituelle Weltlichkeit« ist eine gefährliche Versuchung, da sie durch Egoismus »das Herz träge macht« und den Christen einen »Minderwertigkeitskomplex« eingibt, der sie dazu bringt, ...

Für eine Gewissensprüfung

»Schämen wir uns für die Skandale in der Kirche?« Heute morgen, Donnerstag, 16. Januar, regte Papst Franziskus in seiner Predigt in der Messe, die er ...

Vier Modelle

Die Menschen folgen dem, der lehrt wie Jesus, der die Neuheit des Wortes Gottes, der Liebe Gottes mit sich bringt. Und nicht dem – sei ...

Eine handwerkliche Liebe

Gott bereitet den Weg für jeden Menschen. Er tut dies voller Liebe: einer »handwerklichen Liebe«, insofern er sie persönlich für einen jeden zubereitet. Und er ...

Wie ein Priester sein muss

Es ist »die Beziehung zu Jesus Christus«, die den Priester vor der Versuchung zur Weltlichkeit bewahrt, vor der Gefahr »salbungsvoll« zu werden, statt »gesalbt« zu ...

Das Glaubensbekenntnis der Papageien

Der Christ wiederholt das Glaubensbekenntnis nicht auswendig wie ein Papagei und er lebt nicht wie ein ewig »Besiegter«, sondern er bekennt den ganzen Glauben und ...

Die Liebe ist keine Telenovela

Die wahre Liebe sei nicht die der Telenovelas. Sie bestehe nicht aus Illusionen. Die wahre Liebe sei konkret, verlasse sich auf Tatsachen, nicht auf schöne ...

In Erwartung der Geburt

Vor Weihnachten erleben wir die innere Haltung einer Frau, die in Erwartung einer Geburt ist. Und zwar als geistliche Haltung, der einen Stil der Offenheit ...

Wenn der Mensch versucht, sich alleine zu retten

Der Mensch rettet sich nicht selbst und wer den Hochmut besaß, dies zu versuchen, auch unter den Christen, ist gescheitert. Denn nur Gott kann Leben ...

Der Nachname Gottes

Der Mensch sei der Nachname Gottes: tatsächlich übernehme der Herr seinen Namen von jedem einzelnen von uns – seien wir nun Heilige oder Sünder –, ...

»Der Mann mit geschlossenem Auge«

Wenn der prophetische Geist verschwindet, dann wird dessen Platz vom Klerikalismus eingenommen, vom starren Schema der Befolgung der Gesetze, das dem Menschen die Tür vor ...

Druckausgabe

 

LIVE

St. Peter’s Square

13. Dezember 2017