Hinweis

Diese Website verwendet Cookies
Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die dazu beiträgt, Ihren Besuch auf unserer Website zu verbessern. Mit dem Navigieren auf den Seiten dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu unseren Cookie-Richtlinien finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

frauen kirche welt

 

Von der Politik bis hin zum Aktivismus für die Verteidigung der Menschenrechte, von der Wissenschaft bis zur Kunst kommen in der lateinamerikanischen Geschichte unzählige Frauen vor, die ihren Willen durchgesetzt und epochale Wandlungen hervorgerufen haben.

Weitere Artikel PDF-Version

Das Alter der Frauen ist also so reich an Gaben, dass die Männer gut daran täten, von diesem Vorbild zu lernen, wie es Simeon tat, der das Jesuskind auf den Arm nahm und dadurch eine geradezu mütterliche Zärtlichkeit offenbarte.

Weitere Artikel PDF-Version

In der katholischen Tradition hat die Waffe der weiblichen Ironie eine wichtige Rolle dabei gespielt – und spielt sie nach wie vor –, entweder die Lage zu entschärfen oder aber anzuklagen. Von Teresa von Ávila bis zu Flannery O’Connor, von Madeleine Delbrêl bis zu Thérèse von Lisieux hat die Ironie es unzähligen Frauen gestattet, unabhängig von ihrem Jahrhundert und den Längen- und Breitengrade...

Weitere Artikel PDF-Version

2. April 2015

Frauen und Umweltschutz

»Was für eine Beziehung besteht zwischen dem Umweltschutz, den Frauen und der Kirche?«. Das Engagement für die Umwelt scheint eher mit der Politik zu tun zu haben, als mit der spirituellen und häuslichen Sphäre, in der sich die Frauen für gewöhnlich zu bewegen pflegen. Wir fest, dass die Armen, in der Mehrzahl Frauen, am stärksten betroffen sind.

Weitere Artikel PDF-Version

2. Februar 2015

Die Liebkosung Gottes

»Jeder Christ und jede Gemeinschaft ist berufen, Werkzeug Gottes für die Befreiung und die Förderung der Armen zu sein«, und »das setzt voraus, dass wir gefügig und aufmerksam sind, um den Schrei des Armen zu hören und ihm zu Hilfe zu kommen«. Das sagt Franziskus in seinem ersten Apostolischen Schreiben Evangelii gaudium. Die arme Kirche, die für die Armen da ist und die im Mittelpunkt des Denk...

Weitere Artikel PDF-Version

2. Januar 2015

Auf dem Weg

Die beiden Frauen auf dem Weg nach Bethlehem auf diesem zarten Bild in Aquarell und Tempera auf Papier, geschaffen vom spanischen Künstler Alfonso De Lara Gallardo, verschmelzen fast zu einer einzigen Figur. Ihre Arme scheinen einen Stern zu bilden, Feuerstrahlen, die bis zum Himmel reichen und zugleich auch zur Erde weisen. Das ist unser Gruß ans neue Jahr, in dem sanften, aber dennoch festen ...

Weitere Artikel PDF-Version

1. Dezember 2014

Die Fortpflanzung

Ein Körper, der aus einem anderen Körper geboren wird: das ist die Bedeutung des Wortes »Fortpflanzung«. Die Frauen sind es, die einen anderen Menschen zur Welt bringen. Romane, Gedichte, Wissenschaft und Technik haben Jahrhunderte lang diesen entscheidenden Augenblick des menschlichen Lebens untersucht, erkundet, darüber meditiert und geforscht, der mysteriös ist.

Weitere Artikel PDF-Version

2. November 2014

Weibliche Intellektuelle

Auch wenn Frauen heutzutage neue Aufgaben im Kulturleben der Kirche wahrnehmen, was auch ein Ergebnis des glücklichen Konzilsbeschlusses war, den Frauen die Möglichkeit zum Theologiestudium zu gewähren, so lehrt uns die Geschichte doch, dass es auch in den vergangenen Jahrhunderten keineswegs an Frauen gemangelt hat, die in keinem geringerem Maße als die Männer dazu beigetragen haben, am Aufbau...

Weitere Artikel PDF-Version

1. Oktober 2014

Afrika

Wir hatten diese Nummer von »Frauen – Kirche – Welt« geplant, noch bevor die schreckliche Nachricht über die drei italienischen Ordensfrauen Lucia Pulici, Olga Raschietti und Bernadetta Boggian eingegangen war, die in ihrem Kloster in Kamenge in Burundi ermordet worden waren. Wir hatten vor, auf diesen Seiten – soweit dies möglich ist – über die Opferbereitschaft, den Mut und den Heroismus der ...

Weitere Artikel PDF-Version

1. September 2014

Die Männer

»Als Mann und Frau schuf er sie« (Gen 1,27). Begriffen, kritisiert, instrumentalisiert, gelesen und erneut gelesen: Diese wunderbare Hymne auf den Unterschied, dessen Geheimnis bisher niemand wirklich zu enthüllen vermochte. Was heißt es, Frauen und Männer zu sein?

Weitere Artikel PDF-Version

Druckausgabe

 

LIVE

St. Peter’s Square

29. Juli 2015

Kommende Ereignisse

HIGHLIGHTS