Hinweis

Diese Website verwendet Cookies
Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die dazu beiträgt, Ihren Besuch auf unserer Website zu verbessern. Mit dem Navigieren auf den Seiten dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu unseren Cookie-Richtlinien finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Sturmesbrausen und Feuer

· ​Grußworte von Papst Franziskus bei der Generalaudienz am 19. Juni ·

In der Generalaudienz am Mittwoch, 19. Juni, setzte Papst Franziskus die Katechesereihe über die Apostelgeschichte fort. Ein Mitarbeiter der deutschsprachigen Abteilung des Staatssekretariats trug folgende Zusammenfassung vor:

Liebe Brüder und Schwestern, am Pfingsttag, fünfzig Tage nach Ostern, als die Apostel zusammen mit Maria im Gebet versammelt waren, erfüllte sich das vom Auferstandenen verheißene Kommen des Heiligen Geistes. Die betende Gemeinde wird überrascht vom Einbrechen Gottes durch die Kraft des Windes, der an den Geist der Schöpfung erinnert. Zum Sturmesbrausen kommt das Feuer hinzu, das in der Bibel die Offenbarung Gottes begleitet, wie wir es vom brennenden Dornbusch oder von der Übergabe der Gesetzestafeln am Sinai kennen. Die Kirche wird vom Feuer der Liebe geboren, das zu Pfingsten brennt. Der neue und endgültige Bund gründet nicht in einem auf Tafeln aus Stein geschriebenen Gesetz, sondern auf das Wirken des Geistes Gottes, der alles neu macht und in die Herzen aus Fleisch eingeschrieben ist. Das Wort der Apostel wird vom Geist des Auferstandenen durchdrungen, es wird neu und spricht die Sprache der Wahrheit und der Liebe, die jeder versteht. Der Heilige Geist fügt die Unterschiede harmonisch zusammen: er stiftet Einheit, schafft Versöhnung, baut die Gemeinschaft der Glaubenden auf und lässt die Kirche wachsen. Von Pfingsten an bewegt der Heilige Geist die Herzen, das in Christus geschenkte Heil anzunehmen. Er bewirkt, dass Gottes Liebe uns anzieht und uns an der Neugestaltung der Welt teilnehmen lässt. Allein der Geist Gottes hat die Macht, jeden Bereich menschlicher und brüderlicher zu machen.

Der Heilige Vater grüßte die deutschsprachigen Pilger auf Italienisch. Anschließend wurde folgende deutsche Übersetzung der Grüße vorgelesen:

Herzlich heiße ich alle Brüder und Schwestern deutscher Sprache willkommen. Der Heilige Geist macht lebendig und führt uns in Christus als seine Kirche zusammen. Lassen wir uns von seiner Kraft verwandeln, um das Heil des Herrn zu verkünden und seinen Frieden und seine Versöhnung zu bezeugen, die die Welt so sehr braucht. Der Heilige Geist erleuchte und führe uns allezeit.

Druckausgabe

 

LIVE

St. Peter’s Square

12. November 2019

VERWANDTE NACHRICHTEN