Hinweis

Diese Website verwendet Cookies
Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die dazu beiträgt, Ihren Besuch auf unserer Website zu verbessern. Mit dem Navigieren auf den Seiten dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu unseren Cookie-Richtlinien finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Segen Gottes für alle Völker

· ​Grußworte von Papst Franziskus bei der Generalaudienz am 16. September ·

In der Generalaudienz am Mittwoch, 16. September, beendete Papst Franziskus seine Katechesereihe über die Familie. Ein Mitarbeiter der deutschsprachigen Abteilung des Staatssekretariats trug folgende Zusammenfassung vor:

Liebe Brüder und Schwestern, heute halten wir eine abschließende Betrachtung zum Thema Ehe und Familie. Wir stehen am Vorabend zweier großer, weltweit bedeutsamer Ereignisse, des Weltfamilientreffens in Philadelphia und der Bischofssynode hier in Rom. Beide werden die Tragweite der Familie als unersetzbare Grundzelle jeder menschlichen Gemeinschaft verdeutlichen. Die gegenwärtigen Übergänge in der Kultur scheinen gekennzeichnet zu sein von den langfristigen Auswirkungen einer Gesellschaft unter der Herrschaft von Wirtschaft und Technik. Die Unterordnung der Ethik unter die Logik des Profits wird in diesem System mit enormen Mitteln und dem Rückhalt der Medien betrieben. Vor diesem Hintergrund wird ein neuer Bund zwischen Mann und Frau auch zur strategischen Frage für die Emanzipation der Völker von der Kolonisierung durch das Geld. Der Glaube bezieht diesen Bund auf die Weisheit des Schöpfers. Gott hat der Familie nicht so sehr die Sorge um eine sich selbst genügende Gemeinschaft aufgetragen, als vielmehr das spannende Projekt, die Welt heimisch zu machen. Die Schöpfung ist dem Mann und der Frau anvertraut: Das, was zwischen ihnen geschieht, gibt allem eine Prägung. Die Zurückweisung des göttlichen Segens hat unvermeidlich zu einem Allmachtswahn des Menschen geführt, der alles verdirbt. Dies nennen wir »Erbsünde«. Dennoch gibt Gott die Menschen nicht auf. Er hat der Frau einen geheimen und besonderen Segen zum Schutz gegen das Böse geschenkt. Die erbarmende Güte Gottes verlässt weder Mann noch Frau. Die Verheißung, die Gott am Anfang der Geschichte dem Mann und der Frau gegeben hat, schließt alle Menschen ein. Wenn wir genügend Glauben haben, werden die Familien der Völker der Erde sich in diesem Segen Gottes wiederfinden. Alle Menschen sind eingeladen, diesen Weg mit uns zu gehen.

Der Heilige Vater grüßte die deutschsprachigen Pilger auf Italienisch. Anschließend wurde folgende deutsche Übersetzung der Grüße vorgelesen:

Einen herzlichen Gruß richte ich an die Pilger deutscher Sprache, besonders an die Gruppe des Hospitaldienstes der Malteser in Österreich. Beten wir, dass unsere Familien wahre Leuchttürme der Gemeinschaft und der Solidarität in der Gesellschaft sein können. Gott segne euch auf euren Wegen.

Auf Italienisch bat der Papst die Gläubigen um ihr Gebet für seine Reise:

Am kommenden Samstag werde ich zur Apostolischen Reise nach Kuba und in die Vereinigten Staaten aufbrechen, eine Mission, die ich mit großer Hoffnung antrete. Hauptanlass der Reise ist das VIII. Weltfamilientreffen, das in Philadelphia stattfinden wird. Ich werde auch den Hauptsitz der UNO besuchen, zum 70. Jahrestag der Gründung dieser Institution. Schon jetzt grüße ich voller Zuneigung die kubanische und die US-amerikanische Bevölkerung, die sich unter der Leitung ihrer Hirten geistlich vorbereitet hat. Alle bitte ich, mich mit ihrem Gebet zu begleiten und das Licht und die Kraft des Heiligen Geistes anzurufen sowie die Fürsprache der Jungfrau Maria, die als »Virgen de la Caridad del Cobre« die Patronin Kubas ist und als Unbefleckte Empfängnis die Patronin der Vereinigten Staaten von Amerika.

In San Miniato wird ebenfalls am kommenden Samstag Pio Alberto del Corona seliggesprochen, Bischof jener Diözese und Gründer der Dominikanerinnen vom Heiligen Geist. Er war ein eifriger Hirte und weiser Lehrmeister des ihm anvertrauten Volkes. Sein Vorbild und seine Fürsprache mögen der Kirche helfen, im Geist des Evangeliums ihren Weg zu gehen und Früchte guter Werke zu bringen.

Druckausgabe

 

LIVE

St. Peter’s Square

19. September 2018

VERWANDTE NACHRICHTEN