Hinweis

Diese Website verwendet Cookies
Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die dazu beiträgt, Ihren Besuch auf unserer Website zu verbessern. Mit dem Navigieren auf den Seiten dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu unseren Cookie-Richtlinien finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Papst Franziskus besucht das »Infernetto«

· Sonntäglicher Pastoralbesuch bei der römischen Gemeinde San Tommaso Apostolo ·

Der Papst wird sich am Sonntag Nachmittag, 16. Februar, zu seinem Besuch der Gemeinde San Tommaso Apostolo ins sogenannte »Infernetto« (»kleine Hölle«) begeben, ein Stadtviertel in einer Vorstadt im Süden Roms, das seinen Namen der Tatsache verdankt, dass hier früher Köhlereien standen, deren Rauchsäulen von der ganzen Stadt aus sichtbar waren. Es geschieht nicht alle Tage, dass eine Gemeinde ihren fünfzigsten Gründungstag in Gegenwart des Papstes als Ehrengast begehen kann. Der Pfarrer, Don Antonio d’Errico, der die 1964 gegründete Gemeinde seit 2002 leitet, ist überglücklich darüber. Die Gemeinde, so berichtet er, hat in diesen Jahren einen beeindruckenden demographischen Aufschwung erlebt, der dieses Stadtviertel im Hinblick auf die Geburtenraten zu einem der ersten Roms macht. Das Gemeindegebiet umfasst 20.000 Seelen, mit über 6.000 Familien. Im Jahr 2013 wurde das Taufsakrament 130 mal gespendet, und über 200 Jugendliche besuchen den Katechismusunterricht zur Vorbereitung auf die Erstkommunion. »Das Leben der Gemeinde« - das zu betonen ist dem Pfarrer wichtig – kreist um die sonntägliche Eucharistiefeier, die Katechese zur Einführung ins Christentum und in verschiedener Form die Erwachsenenkatechese«.

Druckausgabe

 

LIVE

St. Peter’s Square

11. Dezember 2019

VERWANDTE NACHRICHTEN