Hinweis

Diese Website verwendet Cookies
Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die dazu beiträgt, Ihren Besuch auf unserer Website zu verbessern. Mit dem Navigieren auf den Seiten dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu unseren Cookie-Richtlinien finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Kirche ist Familie Gottes

· Grußworte von Papst Franziskus bei der Generalaudienz am 7. Oktober ·

In der Generalaudienz vom Mittwoch, 7. Oktober, kehrte Papst Franziskus zum Thema der Beziehung zwischen Kirche und Familie zurück. Ein Mitarbeiter der deutschsprachigen Abteilung des Staatssekretariats trug folgende Zusammenfassung vor:

Liebe Brüder und Schwestern, vor wenigen Tagen hat die Bischofssynode zum Thema »Die Berufung und Sendung der Familie in Kirche und Welt von heute« begonnen. Die Familie ist grundlegend für das Zeugnis der Liebe Gottes und verdient die volle Hingabe der Kirche mit all ihren Kräften. 

Zwischen Kirche und Familie besteht eine tiefe – wir können zu Recht sagen unauflösliche – Beziehung. Ein Blick auf das tägliche Leben der Menschen heute zeigt deutlich, dass es überall einen kräftigen Schuss Familiengeist braucht. Gegenüber dem zweckgebundenen Charakter der Beziehungen der Menschen in der Öffentlichkeit erschließt uns die Familie eine menschlichere Sicht, eine umfassende Vorstellung der personalen Beziehung, welche die Bande der Treue, Aufrichtigkeit, Zusammenarbeit, Achtung und des Vertrauens braucht. In Politik und Wirtschaft der modernen Gesellschaft kommt der Familie nicht das rechte Gewicht zu, ja sie wird sogar geschwächt. Die Folge davon sind Zeichen des Verfalls und der Verrohung des Umgangs miteinander im öffentlichen Leben. Auch für die Kirche ist der Familiengeist ein grundlegendes Prinzip. Die Kirche ist und muss die Familie Gottes sein. Ihr seid »Mitbürger der Heiligen und Hausgenossen Gottes« (Eph 2,19), sagt der Apostel Paulus. So sind die Familien eines der wichtigsten Netze für die Sendung des Petrus und der Kirche, Menschenfischer zu sein, d.h. die Menschen aus dem abgestandenen Wasser der Verlassenheit und der Gleichgültigkeit zu befreien und zur Würde der Gotteskindschaft zu führen.

Der Heilige Vater grüßte die deutschsprachigen Pilger auf Italienisch. Anschließend wurde folgende deutsche Übersetzung der Grüße vorgelesen:

Herzlich heiße ich die Besucher deutscher Sprache willkommen. Insbesondere begrüße ich die Pilger aus dem Bistum Münster, die Schulgruppe des Gymnasiums Schloss Neuhaus in Paderborn und die Messdiener aus dem Erzbistum Köln sowie die Jugendlichen, die an der Informationswoche der Schweizergarde teilnehmen. Am heutigen Rosenkranzfest vertrauen wir die Familien der Jungfrau Maria an, der Königin der Familie, und ich lade euch ein, die Bischofssynode mit eurem Gebet zu begleiten. Der Herr segne euch alle.

Druckausgabe

 

LIVE

St. Peter’s Square

23. September 2018

VERWANDTE NACHRICHTEN