Hinweis

Diese Website verwendet Cookies
Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die dazu beiträgt, Ihren Besuch auf unserer Website zu verbessern. Mit dem Navigieren auf den Seiten dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu unseren Cookie-Richtlinien finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Katechese und Neuevangelisierung

· XII. Europäischer Kongreß für die Katechese in Rom ·

Mai 2012 wird in den Räumlichkeiten der »Domus Mariae« in Rom der XII. Europäische Kongreß für die Katechese stattfinden, wie der Rat der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) in einem Kommuniqué bekanntgab. Alle Bischöfe und Nationaldirektoren der nationalen Ämter und Einrichtungen werden teilnehmen, die sich in den einzelnen Bischofskonferenzen Europas um die Katechese kümmern.

Die Vorbereitungsarbeiten sind von der CCEE-Kommission »Katechese, Schule und Universität« unter der Leitung von Vincent Nichols, Erzbischof von Westminster und Vorsitzender der Bischofskonferenz von England und Wales, koordiniert worden. In diesem Jahr wird sich der Kongreß mit dem Thema der »Christlichen Initiation im Lichte der Neuevangelisierung« befassen und besondere Aufmerksamkeit auf die Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen sieben und 16 Jahren legen. In Erinnerung an den 20. Jahrestag der Veröffentlichung des Katechismus der Katholischen Kirche durch Johannes Paul II. und den 50. Jahrestag der Eröffnung des Zweiten Vatikanischen Konzils sowie im Hinblick auf das bevorstehende Jahr des Glaubens fügen sich dieser Kongreß und das Thema der christlichen Initiation in die allgemeinen Überlegungen der Kirche zur Neuevangelisierung ein.

In einem Beitrag für die italienische Tagesausgabe unserer Zeitung stellte Msgr. Pierre-Marie Carré, Erzbischof von Montpellier und Sondersekretär der im kommenden Oktober stattfindenden Bischofssynode über die Neuevangelisierung, einige Überlegungen zum Thema »Katechese und Neuevangelisierung« an. Er weist in seinen Ausführungen darauf hin, daß sich die Kirche in allen Epochen und besonders in Zeiten tiefer Erneuerung stets auf die Quellen des Glaubens zurückbesonnen habe, um den Herausforderungen der Zeit entgegenzutreten. Der Katechese in ihren vielfältigen Ausdrucksformen komme dabei die grundlegende Aufgabe zu, daß Bewußtsein der Kirche im Hinblick auf ihr Leben und ihren Sendungsauftrag zu schärfen. Die katechetische Tätigkeit erfordere ein besonderes pastorales Engagement, damit die christlichen Gemeinschaften die Kinder Gottes wahrhaftig zum Glauben führen können. Zudem hob Erzbischof Carré hervor, daß die Katechese in tiefer Verbindung zum liturgischen und sakramentalen Handeln der Kirche stehe, da Jesus Christus in den Sakramenten, und dabei vor allem in der Eucharistie, aus der Fülle seiner Person wirke, um die Menschen umzuwandeln. Mit Hinweis auf die Worte des Generaldirektoriums für die Katechese legte Erzbischof Carré dar, daß das katechetische Wirken ein wesentlicher Aspekt des Evangelisierungswerkes sei. Zu dieser Katechesearbeit gehöre die Katechese der Initiation, die ständige Unterweisung im Glauben und die Glaubensvermittlung in den Familien und katholischen Schulen. Ein wichtige Zielgruppe seien dabei vor allem die Kinder und jungen Menschen im Alter von 7 bis 16 Jahren, so der Erzbischof.

Druckausgabe

 

LIVE

St. Peter’s Square

25. August 2019

VERWANDTE NACHRICHTEN