Hinweis

Diese Website verwendet Cookies
Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die dazu beiträgt, Ihren Besuch auf unserer Website zu verbessern. Mit dem Navigieren auf den Seiten dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu unseren Cookie-Richtlinien finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Der neue und ewige Bund

· Grußworte von Papst Franziskus bei der Generalaudienz am 27. Januar ·

In der Generalaudienz vom Mittwoch, 27. Januar, setzte der Papst seine Katechesereihe zum Jahr der Barmherzigkeit fort. Ein Mitarbeiter der deutschsprachigen Abteilung des Staatssekretariats trug folgende Zusammenfassung vor:

Liebe Brüder und Schwestern, die Barmherzigkeit Gottes durchzieht die ganze Geschichte des Volkes Israel. Gott bleibt nicht gleichgültig gegenüber dem Menschen und dem menschlichen Leid. Er nimmt sich der Armen an, er hört das Klagen und greift ein, um zu retten. So begleitet der Herr in seiner Barmherzigkeit den Weg der Patriarchen und befreit Israel aus der Knechtschaft in Ägypten.

Mose wird zum Mittler der göttlichen Barmherzigkeit für das Volk, das vor dem Pharao und den Fluten des Roten Meeres gerettet und zur Freiheit geboren wird. Durch Mose führt Gott sein Volk in der Wüste, formt es im Glauben und schließt einen Bund mit ihm. Es ist ein Band inniger Liebe wie zwischen Vater und Kind oder Bräutigam und Braut, eine Beziehung einzigartiger Liebe. Das Volk Israel wird Gottes besonderes Eigentum, es soll ihm als ein Reich von Priestern und als ein heiliges Volk gehören (vgl. Ex 19,5-6). Wir Menschen werden für Gott etwas Wertvolles, sein besonderer Schatz, wenn wir seinen Bund annehmen und uns von ihm retten lassen. Die Taten der göttlichen Barmherzigkeit gelangen in Jesus Christus zur Vollendung. Im »neuen und ewigen Bund in seinem Blut« wird durch die Vergebung unsere Sünde vernichtet und werden wir endgültig zu Kindern Gottes.

Der Heilige Vater grüßte die deutschsprachigen Pilger auf Italienisch. Anschließend wurde folgende deutsche Übersetzung der Grüße vorgelesen:

Mit Freude heiße ich die Pilger und Besucher deutscher Sprache willkommen. Insbesondere grüße ich die Mitglieder der Unabhängigen Opferschutzkommission in Österreich in Begleitung von Kardinal Christoph Schönborn und Bischof Klaus Küng. Der Herr verlässt uns nie. Lassen wir uns von seiner barmherzigen Liebe umwandeln, um echte Kinder Gottes zu sein. Von Herzen segne ich euch alle.

In italienischer Sprache wies der Papst auf den Einkehrtag für Mitarbeiter karitativer Einrichtungen hin, der in der Fastenzeit auf der ganzen Welt gehalten werden soll. Er sagte:

Der Päpstliche Rat Cor Unum hat aus Anlass des Jubiläums der Barmherzigkeit einen Einkehrtag für im Dienst der Caritas engagierte Personen und Gruppen vorbereitet. Der Tag soll in den einzelnen Diözesen während der kommenden Fastenzeit abgehalten werden und Anlass sein, über die Berufung nachzudenken, barmherzig zu sein, wie es der Vater ist. Ich lade ein, dieses Angebot anzunehmen und die von Cor Unum vorbereiteten Anleitungen und Texthefte zu benutzen.

Druckausgabe

 

LIVE

St. Peter’s Square

21. Juli 2018

VERWANDTE NACHRICHTEN