Hinweis

Diese Website verwendet Cookies
Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die dazu beiträgt, Ihren Besuch auf unserer Website zu verbessern. Mit dem Navigieren auf den Seiten dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu unseren Cookie-Richtlinien finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Das, was wir vor uns sehen

· Ausstellung weniger bekannter Werke von Andy Warhol in Rom ·

Noch bis zum 28. September wird im Palazzo Cipolla in Rom eine Ausstellung mit Werken Andy Warhols gezeigt. »Von besonderem Interesse bei dieser monographischen Ausstellung«, so schreibt Isabella Farinelli, »sind die weniger zugänglichen, die weniger bekannten Werke, wie etwa eine Reihe kleiner Polaroid-Momentaufnahmen, die noch niemals in Europa zu sehen waren, sowie die Tatsache, dass in ihnen nicht nur der Star, sondern auch der Mensch gezeigt wird. Bei jemandem wie Warhol, dem es gewiss nicht an Klassik fehlte, lancierte die repetitio cum variatione von Kultgegenständen der wieder auflebenden Industrie- und Werbegesellschaft dadurch, dass sie ihre Subjekte bis zum Paradox trieb (und dadurch auch Trugbild der Berühmtheit), eine Re-Semantisierung unsichtbarer oder verborgener Aspekte nicht nur bekannter, sondern allzu bekannter Objekte – und Persönlichkeiten.«

Druckausgabe

 

LIVE

St. Peter’s Square

17. Januar 2020

VERWANDTE NACHRICHTEN