Hinweis

Diese Website verwendet Cookies
Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die dazu beiträgt, Ihren Besuch auf unserer Website zu verbessern. Mit dem Navigieren auf den Seiten dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu unseren Cookie-Richtlinien finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

​Das Fest des Evangeliums

Was von dieser ersten vom Papst selbst gewünschten Reise nach Lateinamerika – denn der Besuch in Rio de Janeiro aus Anlass des Weltjugendtages war noch von seinem Vorgänger beschlossen worden – vor allem im Gedächtnis bleibt ist der Aspekt des Festes: Ganz offensichtlich wurde er beim Abschied aus Paraguay, der von Farben und Musik geprägt war. Aber er war auf der gesamten Reise vor allem eine spontane Bekundung der Bevölkerung – ein vielleicht nur erahnter Widerschein jener Freude des Evangeliums, die die missionarische Absicht des Pontifikats zum Ausdruck bringt.

Vielfach wurde dem Papst schon eine einzigartige Kommunikationsfähigkeit zugeschrieben, und diese trat in der Woche seines Lateinamerikabesuchs klar hervor. Sicherlich aufgrund des Kontexts, in dem Bergoglio sich nach eigenen Worten zu Hause fühlte, wie er mehrfach wiederholte, aber vor allem aufgrund der Unmittelbarkeit, mit der der Papst seinen Gesprächspartnern antwortete. Mit Worten, aber vor allem mit ausdrucksvollen Gesten der Zärtlichkeit und der Nähe: So war es in Paraguay bei den Besuchen in einem Kinderkrankenhaus und in Bañado del Norte, einem Außenbezirk in der Nähe von Asunción.

Und man kann sicher sein, dass die Tausenden Teilnehmer der Begegnungen mit der Zivilbevölkerung und mit den Jugendlichen die Dialoge mit dem Papst lange in ihrem Herzen tragen werden. Bei mehr als einer Gelegenheit hat Bergoglio in der Tat die vorbereiteten Texte wirkungsvoll ergänzt, während er in anderen Fällen – zum Beispiel bei der Begegnung mit den Jugendlichen, während an den Ufern des Río Paraguay die Sonne unterging – vollkommen frei sprach, um auf die gehörten Zeugnisse zu antworten. In einem kollektiven Gespräch, in die der Papst die Tausenden Anwesenden einbezog, indem er wesentliche Punkte seiner Überlegungen klar formulierte und sie von der Menge wiederholen ließ.

Papst Franziskus verstand es, die Aufmerksamkeit der Zuhörer zu wecken, indem er mit jedem einen Dialog führte und das Evangelium verständlich machte als Wirklichkeit, die jeden Menschen und jede Situation erhellen kann. So war es in der Predigt im Marienheiligtum von Caacupé und bei der Begegnung in Bañado del Norte, wo er die Familie Jesu vor Augen stellte. Gerade diese zweifache Aufmerksamkeit für die heutige Wirklichkeit und für die Verkündigung des Evangeliums erlaubt es, den Fallstricken der Ideologien und Idolatrien zu entgehen.

Das Zeugnis und die Worte des Papstes sind sehr klar, auch wenn immer die Möglichkeit besteht, jede seiner Aussagen zu instrumentalisieren, indem man sie aus dem Zusammenhang reißt. Darauf hat Bergoglio selbst im ausführlichen Gespräch mit den Journalisten auf dem Rückflug hingewiesen. Der Zweck dieser halbwahren oder entstellenden und im Allgemeinen von Eigeninteressen bestimmten Lesart ist fast immer ein ideologischer. Dagegen ist offensichtlich, dass der Papst niemals irgendeine Absicht hatte oder hat, in politischen Einzelfragen Partei zu ergreifen. Er verweist lediglich auf das Evangelium und die katholische Lehre, wie im Fall der Ansprache von La Paz, die den Abschluss des zweiten Welttreffens der Volksbewegungen bildete.

In Bezug auf die Programmpunkte dieser großen Amerikareise ist bedeutsam, wie viel Raum der Papst den Bischöfen der besuchten Länder vorbehalten hat. Familiäre Begegnungen, ohne jegliche protokollarische Formalität, die einen wirklichen und wachsenden Ausdruck der für die katholische Gemeinschaft konstitutiven Bande ermöglichen. In der täglichen Offenheit für die Freude des Evangeliums, die ein antiker christlicher Autor einmal als Fest beschrieben hat, das der Auferstandene in jedem Menschen lebendig werden lässt. 

Giovanni Maria Vian

Druckausgabe

 

LIVE

St. Peter’s Square

20. Juni 2019

VERWANDTE NACHRICHTEN